Aktualisiert

Krawallnacht in Zürich-Nord: Waren es Rechtsextreme?

Brandnacht in Schwamendingen: Unbekannte haben sechs Autos angezündet und Nazischmierereien hinterlassen. Am Tatort wurden drei auffällige Jugendliche beobachtet.

«Ich bin fast in Ohnmacht gefallen als ich um 1.30 Uhr vom Dachfenster aus sah, wie unser Auto neben den anderen lichterloh brannte», erzählt Doris Fässler (36). «Es knallte immer wieder und die Kinder standen heulend am Fenster.»

Schwer getroffen hat es auch Margrit Odermatt (46). Ihr Auto wurde neben zwei anderen mit einem goldenen Hakenkreuz versprayt. Doch das Hitler-Symbol wurde teilweise verkehrt herum hingeschmiert. Das Werk von kopflosen Jugendlichen oder Rechtsextremen, weil heute Hitlers Geburtstag ist? «Ein Zusammenhang muss in Betracht gezogen werden», so Stapo-Sprecher Marco Cortesi. In der betroffenen Strasse wohnen jedoch fast keine Ausländer und die Autos wurden wahllos beschädigt.

Margrit Odermatt hat am Tatort drei Jugendliche beobachtet, die sich auffällig verhielten. «Einer blutete stark am Finger und torkelte. Dass es rundherum brannte, schien ihm völlig egal zu sein», sagt sie gegenüber 20 Minuten. Die Polizei versucht nun, die Jugendlichen zu ermitteln. Ob sie etwas mit der Tat und weiteren Brandstiftungen in der Nacht auf gestern in Zürich-Nord zu tun haben, ist unklar. Der Schaden beträgt über 100000 Franken.

Sandra Hänni

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.