Kreativ Texten leicht gemacht
Aktualisiert

Kreativ Texten leicht gemacht

Wie lassen sich Informationen schmackhaft servieren, so dass das Weiterlesen zum Vergnügen wird? Verschiedene Kurse und Seminare vermitteln einfache und kreative Techniken für wirkungsvolle Texte.

von
Ruedi Bomatter

Es ist uns aus der Zeit des Schulaufsatzes bestens bekannt: Während sich die einen beim Schreiben die Zähne ausbeissen und um jede Formulierung zäh ringen, fliessen andren gelungene Phrasen, spannenden Erzählungen und plausible Argumente gleichsam aus dem Handgelenk. Schreiben ist eine reine Talentsache, mag man sich da sagen. Das trifft vielleicht bei literarischen Werken, bei Gedichten, Versen oder Novellen zu. Meistens aber geht es bei Texten um die sachgemässe und wirksame Vermittlung von Informationen, und das ist keine Kunst. Das Verfassen von Sach-, Werbe- PR- oder anderen Gebrauchstexten ist lernbar, darin sind sich Experten einig.

„Viele Menschen denken von sich selber, dass sie nicht gut schreiben können" sagt Kommunikationsexpertin Daniela A. Caviglia. „Wer dieses Gefühl des eigenen Unvermögens überwindet und einen entsprechenden Kurs besucht, hat den wichtigsten Schritt zum besseren Schreiben bereits unternommen". Für die erfahrene Kursleiterin allerdings ist klar, dass noch keine Meister vom Himmel gefallen sind: „Ein guter Workshop oder Kurs vermittelt Instrumente, welche zu Hause auch angewendet und weiter geübt werden müssen." Ihr Tipp für Anfänger: „Der Fokus ist auf die Vermittlung von Information zu richten." Caviglia warnt vor allzu originellen Wortkreationen. „Diese schiessen oft über das Ziel hinaus und verfälschen den eigentlichen Sinn des Textes. Erzwungene Kreativität kann dem Text einen falschen Sinn verleihen."

„Klar und wirksam formulierte Texte sind keine Frage des Talents", sagt auch Andrea Menken, Verantwortliche für das Seminarangebot "media workshops" der SDA-Tochter news aktuell. „Schreiben ist ein Handwerk, das sich jeder aneignen und durch regelmässiges Training verfeinern kann. Mit der richtigen Technik ist auch Kreativität beim Texten erlernbar. Allerdings: Jeder noch so elegant oder spannend geschriebene Text verfehlt seine Wirkung, wenn er nicht auf die gewünschte Zielgruppe zugeschnitten ist."

Beim breiten Angebot der ausgeschriebenen Kurse muss zwischen allgemeiner Medienarbeit und kreativem Schreiben unterschieden werden. Bei der Medienarbeit geht es um die verschiedenen journalistischen Stilrichtungen sowie um den lesergerechten Umgang. Unter kundiger Anleitung von Profis werden eigene und fremde Texte kritisch reflektiert und auf ihre Wirksamkeit bei den Lesern überprüft. Anders bei den Kursen zum kreativen Texten. Hier optimieren die Kursteilnehmer ihren persönlichen Schreibstil, sie erzielen zusätzliche Wirkung durch geschliffene und aussagekräftige Texte, sie lernen gezielt, kreative Elemente in Ihre Texte einzubauen oder sie überwinden Schreibblockaden und vermeiden typische Fehler.

"Im Kreativen Schreiben wird mit Sprache experimentiert, die eigene Erzählstimme entdeckt und der persönliche Schreibstil entwickelt", so Silvia Fischer, Leiterin Sprachen und Freizeit der Klubschule Migros Luzern. „Abend- und Weekendkurse bieten einen Einstieg in die Welt des Schreibens, dem Experimentieren mit Sprache, während der M-Art Lehrgang das Handwerk des Schreibens genau unter die Lupe nimmt." Stil, Inhalt, Textentwicklung, Erzählperspektiven, Themenfindung wie auch Lektüre sind Teil der Ausbildung. Wer also seinen persönlichen Schreibstil verbessern will, dem stehen die verschiedensten Kurse offen. Was aber jeder selber mitbringen muss, ist die Motivation, das Interesse an der Auseinandersetzung mit dem geschriebenen Wort sowie Lust und Freude am Verfassen von Texten.

10 Tipps für bessere Texte

• Halten Sie sich beim Verfassen eines Textes immer den künftige Leser vor Augen

• Schreiben Sie mit Lust und Freude

• Nutzen Sie beim Schreiben alle Ihre Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen)

• Haben Sie den Mut, einfach und klar zu schreiben, vermeiden Sie Fremdwörter und Fachbegriffe

• Verwenden sie einfache und übersichtlich konstruierte Sätze, keine Verschachtelungen

• Geben Sie sich nicht mit halben Wahrheiten zufrieden, bleiben Sie Korrekt

• Halten Sie sich an die Regeln von Rechtschreibung und Grammatik

• Verwenden Sie eine bildhafte Sprache, vermeiden Sie aber Übertreibungen und Superlative

• Verwenden Sie aktive Formulierungen, vermeiden Sie Nominalisierungen

• Bauen Sie den Text so auf, dass er zum Weiterlesen anregt

Deine Meinung