Der letzte Kennedy: Krebskranker Kennedy im Spital
Aktualisiert

Der letzte KennedyKrebskranker Kennedy im Spital

Der krebskranke US-Senator Edward Kennedy ist am Freitag mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht worden.

Der demokratische US-Senator Edward Kennedy ist am Freitag wegen Beschwerden vorübergehend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach drei Stunden sei er wieder in sein Ferienhaus zurückgekehrt, sagte ein Sprecher des 76-Jährigen. Kennedy war mit einem Krankenwagen in die Klinik gebracht worden, weil er sich nicht wohl fühlte. Grund sei wohl eine Änderung in der Medikation gewesen, sagte Kennedys Sprecher.

Kennedy musste sich im Juni einer Operation wegen eines Hirntumors unterziehen. Es folgten eine sechswöchige Chemotherapie und eine Strahlenbehandlung. Danach war der demokratische Politiker auch wieder mehr in der Öffentlichkeit zu sehen. Im Juli ging er sogar überraschend zu einer Abstimmung in den Kongress.

Der Notruf vom Kennedy-Anwesen in Hyannis Port sei gegen 17.00 Uhr (23.00 Uhr MESZ) eingegangen, sagte Polizeisprecher Ben Baxter. Kennedy sei wach und ansprechbar gewesen, als er in das Cape Cod Hospital gebracht wurde.

(dapd)

Deine Meinung