Aktualisiert

Kreditkarten-Betrüger flogen auf

Die Kantonspolizeien von Graubünden und Zürich haben Betrügereien mit gefälschten Kreditkarten von rund einer Viertelmillion Franken aufgedeckt.

Drei Engländer zwischen 24 und 33 Jahren sowie ein 35-jähriger Albaner gaben die Delikte zu.

Das in London wohnhafte Quartett war im Dezember letzten Jahres in Zürich verhaftet worden. Die Bündner Kantonspolizei konnte den Männern im inzwischen abgeschlossenen Ermittlungsverfahren 60 Betrugsfälle mit einem Deliktbetrag von über 200 000 Franken nachweisen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Die Männer waren am 30. November letzten Jahres mit dem Flugzeug in Zürich gelandet und hatten die Nacht in einem Hotel der gehobenen Klasse verbracht. Am nächsten Morgen fuhren sie mit einem Mietauto nach Graubünden, wo sie in Davos und St. Moritz in den besten Hotels logierten.

Tagsüber betrieben die Männer Wintersport und begaben sich auf Shoppingtour. Mit gefälschten Kreditkarten kauften sie Uhren, Schmuck, Sportartikel, Kleider, Brillen und Kosmetika. Unter anderem erwarben sie eine Uhr im Wert von 44 000 Franken.

Nachdem die Betrüger wieder nach Zürich zurückgekehrt waren, wurden sie verhaftet. Mittlerweile wurden sie aus der Untersuchungshaft entlassen, wie die Polizei weiter mitteilte.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.