Kreditkrise: Buffetts Angebot stösst auf Ablehnung
Aktualisiert

Kreditkrise: Buffetts Angebot stösst auf Ablehnung

Der US-Investor Warren Buffett stösst mit seinem Hilfsangebot für die kriselnden US-Anleiheversicherer auf Ablehnung.

Zwei der drei von Buffett angesprochenen Anbieter wiesen die Offerte bereits zurück. Die Spezialversicherer stehen wegen der Kreditkrise massiv unter Druck. Bei einem Ausfall droht den Märkten die nächste Schockwelle.

Buffets lukratives Garantieangebot

Multimilliardär Buffett hatte den Anleiheversicherern für einen Teil ihres Geschäfts Rückversicherungen als stützende Garantie angeboten.

Zu den finanziellen Bedingungen der Offerte sagte Buffett bisher nichts, machte aber klar: «Wir tun dies, um Geld zu verdienen.»

Erst im Dezember hatte Buffett selbst einen Spezialversicherer für Kommunalanleihen gegründet, um von der Krise der Branche zu profitieren. Sein Angebot ging neben AMBAC auch an den Branchenführer MBIA sowie an die kleinere FGIC.

Kritiker wiesen darauf hin, dass Buffett den Schutz nur für relativ sichere Kommunalanleihen offeriere und nicht für den eigentlich riskanten Teil des Geschäfts.

Buffets Angebot stützte die Börse - und jetzt?

Der zweitgrösste Anbieter, AMBAC, teilte am Mittwoch mit, Buffets Angebot sei nicht in seinem Interesse. Ein Wettbewerber hatte bereits zuvor abgelehnt.

Buffetts Ankündigung hatte am Dienstag für Rückenwind an den Börsen in der ganzen Welt gesorgt. Anleger sahen darin einen Schutz vor weiteren Hiobsbotschaften. Die Aktien der Anleiheversicherer selbst stürzten jedoch ab. (scc)

(sda)

Deine Meinung