Kreuzfahrtschiff ging baden
Aktualisiert

Kreuzfahrtschiff ging baden

Das im Bau befindliche Kreuzfahrtschiff «Pride of America» ist in der Nacht zum Mittwoch in Bremerhaven voll Wasser gelaufen und auf den Grund des Hafenbeckens gesunken.

Die Ursache der Havarie war zunächst unklar. In der Nacht war das Schiff gegen die Pier gedrückt worden und in Schräglage geraten. Nach Feuerwehr-Angaben wurden dabei mindestens drei Werftarbeiter verletzt.

Ob der Sturm für den Unfall verantwortlich ist, ist noch unklar. «Es könnte auch ein Ventil gebrochen und das Schiff deshalb voll Wasser gelaufen sein», sagte ein Polizeisprecher. Am Morgen werde zunächst versucht, das Wasser aus dem Schiff zu pumpen.

Die fast 300 Meter lange «Pride of America» wird bei der Lloyd Werft gebaut. Das 300-Millionen-Euro-Schiff soll nach Fertigstellung mit 2200 Passagieren vor allem durch US-Gewässer kreuzen.

(sda)

Deine Meinung