Aktualisiert

Krieg der Auskunftsdienste entbrannt

Die Verantwortlichen der Zürcher Auskunftsnummer 1818 haben gegen die Bieler «1801 - ich weiss» AG wegen unlauteren Wettbewerbs geklagt. Mit Erfolg: Ein 1801-TV-Spot wurde vorläufig gestoppt.

Seit vergangenem Herbst wirbt die Auskunft 1818 mit zwei Skifahrern im Retrostil der Siebzigerjahre für ihre Dienste. Seit Anfang Februar werben ebenfalls zwei Skifahrer für den Auskunftsdienst der «1801 - ich weiss» AG, einer Tochterfirma der Bieler BNS Group.

Die Anlehnung an ihre Werbe-Idee wollte sich 1818 wegen möglicher Verwechslungsgefahr nicht gefallen lassen und klagte die Konkurrenz ein. «Es ist richtig, dass wir den laufenden TV-Spot einstellen mussten», bestätigte Stefan Buess von der BNS Group eine Meldung des «Bieler Tagblatts» vom Mittwoch.

Die gerichtliche Verfügung ficht die BNS indessen an: Das Schreiben gehe spätestens am Donnerstagmorgen auf die Post, sagte Buess. Man könne das Sujet Skifahrer nicht «patentieren», auch eine Verwechslungsgefahr liege nicht vor, argumentierte Buess. Der Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs sei in keiner Weise erfüllt. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.