Bekannte Reporterin: Kriegsreporterin Rados berichtet über ihre Arbeit
Aktualisiert

Bekannte ReporterinKriegsreporterin Rados berichtet über ihre Arbeit

Vom Kriegsgebiet ins Fünfsternehotel: Reporterin Antonia Rados erzählt am Freitag im Hotel Schweizerhof von ihrem unberechenbaren Beruf.

von
Mira Weingartner
Antonia Rados, auch ein bekanntes Gesicht bei der RTL-Sendung Punkt 12.

Antonia Rados, auch ein bekanntes Gesicht bei der RTL-Sendung Punkt 12.

Im Fernsehen ist sie ein bekanntes Gesicht: Vor zerbombten Wohnhäuser stehend reportiert Antonia Rados live aus Kriegsgebieten in die Wohnzimmer deutschsprachiger TV-Zuschauer.

Die preisgekrönte RTL-Chefkorrespondentin, die Machthaber wie wie Muammar al-Gaddafi gegenüberstand und schusssichere Westen als lästig empfindet, stattet Bern am Freitag einen Besuch ab. Ab 20 Uhr wird sie im Hotel Schweizerhof über ihren Berufsalltag als Kriegsreporterin berichten. «Sie zählt unbestritten zu den Besten ihres Faches», so die Schweizer Filmemacherin und Kolumnistin Güzin Kar, die das Literatur-Gespräch im Hotel Schweizerhof in Bern moderieren wird.

Informationen aus erster Hand

Die Diskussion zwischen den beiden Frauen führt das Publikum vom Berner Fünfsterne-Hotel direkt auf die lebensgefährlichen Schlachtfelder der Welt: Die Österreicherin Antonia Rados erzählt von ihren Erlebnissen als RTL-Reporterin im Irakkrieg oder über den arabische Frühling, den sie für die TV-Zuschauer hautnah auf dem Tahrirplatz in Kairo verfolgte. Auch das aktuelle Projekt der 61-jährigen Frau beeindruckt: Mit einer Reportage will Rados die Hintergründe des IS aufdecken. «Es braucht Leute, die sich aus erster Hand informieren und uns diese Informationen weitergeben», so Güzin Kar.

Die Person hinter dem Werk

Trotz des Hintergrundes soll der Event nichts für Gaffer und Schaulustige sein – «es kommen auch Fragen, wie die nach der Gerechtigkeit für die Opfer, zur Sprache», so Kar über den Anlass. Auch Rados aktueller Bestseller «Die Bauchtänzerin und die Salafistin» soll Thema sein.

Bei der dritten Durchführung der Berner Literatur-Gesprächen, die jeweils von den beiden Bernerinnen Alexandra von Arx und Lucie Machac organisiert werden, soll der Menschen hinter den Büchern im Zentrum stehen. So wird im Juni Autor Alex Capus vor Ort Red und Antwort stehen.

Deine Meinung