Aktualisiert

Einblicke in einen KnastKriegsverbrecher feiern im «Den Haager Hilton»

Vom Den Haager Kriegsverbrecher-Tribunal kennt man bislang nur den Gerichtssaal, in dem Karadzic und Co. vernommen wurden. Aber wie sieht es im Gefangenentrakt aus? Erstmals war ein Fotograf dort.

von
hag

«Den Haager Hilton», so nennt Damir Sagolj gegenüber Spiegel Online das Gebäude, das er als erster Journalist von innen sehen durfte. Sagolj, ein bosnischer Fotograf, war in dem Bereich des Jugoslawien-Tribunals, in dem 40 Angeklagte untergebracht sind. Laut Sagolj würden sie in Harmonie und mit einem gewissen Komfort leben.

Es gebe einen Tennisplatz, der rege genutzt werde. «Ich habe gehört, dass der ehemalige kroatischer General, Ante Gotovina, dem Kriegsverbrechen gegen serbische Zivilisten vorgeworfen werden, der ungeschlagene Tennis-Champion sei», so Sagoli.

Sie feiern gemeinsam

Des Weiteren gibt es einen Fitnessraum, Basketballplätze drinnen und draussen, Kunstateliers und Gebetsräume. In den einzelnen Zellen stehen Flachbildschirme, auf denen TV-Programme aus der jeweiligen Heimat laufen. Was es nicht gibt, ist ein Internet-Zugang; auch Handys sind verboten.

In den Aufenthaltsräumen kommen die an einen Tisch zusammen, die sich noch vor wenigen Jahren bekriegt haben. «Sie kochen gemeinsam, besorgen die Zutaten aus dem Balkanshop und dann sitzt der ganze Flügel zusammen und feiert, was auch immer gerade anliegt», sagte David Kennedy, der Chef des Trakts, zu Sagolj. Laut Kennedy gab es im Gefängnis noch keine einzige Auseinandersetzung aus nationalistischen oder religiösen Gründen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.