Aktualisiert 10.06.2009 09:46

Unter offiziellem SchutzKriegsverbrecher Mladic hatte Armee-Bodyguards

Der frühere bosnisch-serbische General Ratko Mladic hat sich ungeachtet der Anklage vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal nach Angaben eines ehemaligen Mitarbeiters jahrelang frei in Serbien bewegen können - und genoss dabei den Schutz der Streitkräfte.

Ratko Mladic sei bis zum Jahr 2002 von etwa 50 Männern bewacht worden, die in Armeekasernen in Belgrad untergebracht gewesen seien, sagte Branislav Puhalo, Mladics ehemaliger Sicherheitschef, am Dienstag in Belgrad vor Gericht. Die Männer hätten über mehrere Fahrzeuge verfügt und seien gut bewaffnet gewesen.

Gesuchter Massenmörder

Mladic wurde 1995 vom Uno-Tribunal in Den Haag wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Er wird unter anderem für das Massaker von Srebrenica verantwortlich gemacht, dem im Juli 1995 rund 8000 muslimische Männer und Jungen zum Opfer fielen.

Mladic ist nach wie vor auf freiem Fuss. Die serbische Regierung beteuert, seinen Aufenthaltsort nicht zu kennen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.