Lungenentzündung: Kriegsverbrecher Mladic musste ins Spital

Aktualisiert

LungenentzündungKriegsverbrecher Mladic musste ins Spital

Der wegen Völkermord angeklagte serbische Ex-Militärchef Ratko Mladic wird in einem Spital in Den Haag wegen einer Lungenentzündung behandelt. Der UNO-Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien bestätigte die Angaben eines Belgrader Rechtsanwalts von Mladic.

Musste ins Spital, weil er an einer Lungenentzündung erkrankt ist: RAtko Mladic.

Musste ins Spital, weil er an einer Lungenentzündung erkrankt ist: RAtko Mladic.

Mladic erhalte, wie jeder andere Gefangene des Jugoslawien- Tribunals «die beste medizinische Versorgung und Aufmerksamkeit, die in den Niederlanden möglich ist», sagte Gerichtssprecherin Nerma Jelacic am Dienstag auf Anfrage.

Zugleich dementierte sie Medienberichte, wonach der 69-Jährige in der Untersuchungshaft einen Kollaps erlitten habe und wiederbelebt worden sei. «Ich möchte betonen, dass dies völlig inkorrekt ist», sagte sie.

Bereits bei einer Anhörung in der vergangenen Woche hatte Mladic erklärt, gesundheitlich geschwächt zu sein und an Schmerzen wegen eines Niersteins zu leiden. Nach Angaben seiner Familie hatte er in den 16 Jahren, in denen er sich versteckt hielt, zwei Schlaganfälle.

Ratko Mladic vor dem Richter

Verfahren beschleunigen

Die Staatsanwaltschaft hatte sich im August unter Hinweis auf die Gefahr einer Verschlechterung der Gesundheit des Angeklagten für eine Beschleunigung des Verfahrens ausgesprochen. Dafür beantragte sie eine Aufteilung auf zwei aufeinanderfolgende Prozesse.

«Er ist ein Monster und Verbrecher»

Mladic war im Mai nach 16 Jahren auf der Flucht in Serbien verhaftet und nach Den Haag ausgeliefert worden. Er muss sich seit Juni vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal verantworten.

Belgrad: Reaktionen auf die Festnahme

Serbische Einheiten hatten in Srebrenica während des Bosnienkrieges von 1992 bis 1995 rund 8000 muslimische Männer und Jungen getötet. Mladic war zu dieser Zeit Befehlshaber. Die UNO hat das Massaker von Srebrenica als Kriegsverbrechen bezeichnet.

Ratko Mladic am Tag seiner Verhaftung

Der einst ebenfalls im Zusammenhang mit den Massenmorden in Srebrenica wegen Völkermordes angeklagte Ex-Staatschef Jugoslawiens, Slobodan Milosevic, war 2006 nach vierjähriger Prozessdauer im Haager UNO-Gefängnis gestorben, ohne verurteilt worden zu sein. (sda)

Deine Meinung