Handball: Kriens-Luzern übernimmt den zweiten Platz
Aktualisiert

HandballKriens-Luzern übernimmt den zweiten Platz

Nach einem Sieg gegen St. Otmar St. Gallen ist Kriens-Luzern in der NLA der Handballer neu erster Verfolger der Kadetten Schaffhausen.

Kriens-Luzern ist in der NLA der Handballer neu erster Verfolger der Kadetten Schaffhausen. Die Innerschweizer bezwangen St. Otmar St. Gallen 31:25 und überholten das davor zweitplatzierte Wacker Thun, das allerdings noch eine Partie weniger ausgetragen hat.

Die Kadetten wahrten ihre weisse Weste in der Meisterschaft problemlos. Der Champions-League-Teilnehmer siegte gegen den BSV Bern Muri 34:21 und führt die Tabelle nach sieben Runden weiter ohne Punktverlust an. In den hinteren Regionen der Tabelle verpasste Endingen den ersten Saisonsieg nur knapp. 23:24 verloren die Aargauer gegen den RTV Basel.

Endingen kam zumindest dem ersten Punkt sehr nahe. Fünf Sekunden vor dem Ende einer ausgeglichenen Partie parierte Basels Torhüter Pascal Stauber einen Penalty von Christian Riechsteiner. Es wäre der Ausgleich für Endingen gewesen. Der Isländer Sigurbergur Sveinsson überzeugte beim RTV mit elf Treffern.

Kriens-Luzern zog gegen St. Otmar bis zur 39. Minute auf 20:14 davon. Danach kamen die Ostschweizer innerhalb von acht Minuten auf 21:20 heran. Die Wende kam jedoch nicht zustande, weil Kriens-Luzern einen Gang höher schaltete und das Skore innert 180 Sekunden auf 23:20 erhöhte. Beim Siegerteam war Goalie Marius Aleksejev mit 19 Paraden ein hervorragender Rückhalt.

Der BSV vermochte beim Branchenleader aus Schaffhausen in der ersten Halbzeit noch einigermassen mitzuhalten. Doch nach der Pause erhöhten die Kadetten, die Peter Kukucka zur Schonung auf der Bank liessen, bis zur 34. Minute von 17:12 (Pausenstand) auf 22:13.

In den weiteren Partien siegten die Lakers Stäfe gegen GC Amicitia Zürich nach einer hektischen Schlussphase ebenso nur mit einem Treffer Unterschied (29:28) wie Suhr-Aarau gegen Fortitudo Gossau (31:30). Bei Suhr gab der letzte Woche verpflichtete Montenegriner Mirko Milasevic mit sieben Treffern ein erfolgreiches Debüt in der NLA. Gossau, das letzte Woche den Abgang des langjährigen Trainers Predrag Borkovic per Ende Saison verkündet hatte, hätte gegen die Aargauer beinahe noch einen Punkt gewonnen. Doch Gabriel Würth scheiterte drei Sekunden vor dem Ende mit seinem Abschluss an Suhrs Keeper Tobias Wipf.

Notiz an die Redaktion: WoEndZus (si)

Deine Meinung