Neue Spur: Kriminalpolizei sucht mit Radar nach Maddie

Aktualisiert

Neue SpurKriminalpolizei sucht mit Radar nach Maddie

Die britische Polizei will nach Portugal reisen und mit Radar unterirdisch nach der verschwundenen Madeleine McCann suchen – doch Portugal blockiert die Ermittlungen.

von
pat

Sieben Jahre nach dem Verschwinden der vermissten Madeleine McCann haben die Briten offenbar eine neue Spur.

Die Fährte führt zu einem Einbrecher und Sexualtäter, der sich in der portugiesischen Ferienregion an zahlreichen Kindern vergangen haben soll, wie Scotland-Yard-Inspektor Andy Redwood berichtet. Die britische Sonderkommission will nun nicht mehr aus London ermitteln, sondern Fahnder nach Portugal schicken.

Suche nach Maddie geht weiter

Portugal blockiert Ermittlungen

Die neuen Erkenntnisse von Scotland Yard

Es sollen auch Radaranlagen verwendet werden, um unterirdisch nach dem Mädchen zu suchen, wie «The Guardian» berichtet.

Doch Portugals Kriminalpolizei blockiert die Ermittlungen. «Die Langsamkeit» der portugiesischen Justizbürokratie sei «schwer zu verstehen» und «ziemlich erschreckend», sagten die McCanns. Auch Scotland-Yard-Direktor Bernard Hogan-Howe hatte die Ermittlungsblockade kritisiert, wie tagesspiegel.de schreibt. Dies sei nicht das beste Beispiel für den europäischen Fortschritt.

Deine Meinung