Aktualisiert 11.08.2009 08:03

Pipelines angezapftKriminelle klauen Mexiko das Öl

Kriminelle Banden in Mexiko haben systematisch Öl aus Pipelines entwendet und in die USA geschmuggelt. Bei den noch laufenden Ermittlungen arbeiten Behörden beider Staaten eng zusammen. Die USA wollen eine Entschädigung über 2,4 Millionen Dollar an Mexiko überweisen.

Die Kriminellen, unter ihnen auch mehrere Drogenkartelle, hätten abgelegene Pipelines abgezapft und das so gestohlene Öl zum Teil in eigene Pipelines geleitet, erklärte der mexikanische Ölkonzern Pemex. Jedes Jahr sei so ein Schaden von mehreren hundert Millionen Dollar entstanden. Bisher hätten die Ermittlungen zu einer Anklage geführt, sagte Nancy Herrera von der Staatsanwaltschaft Houston.

Dabei handelt es sich um den Chef der kleinen Raffiniere Trammo Petroleum, Donald Schroeder. Dieser hat nach Angaben der Behörden gestanden, gestohlenes Öl in Lastwagen und Kähnen übernommen und an andere Raffinerien weitergeleitet zu haben. Im Zuge der Ermittlungen hat Mexiko seit Beginn des Jahres 149 Bankkonten eingefroren.

«Das sind mexikanische Rohstoffe», sagte der mexikanische Präsident Felipe Calderón. «Das ist unser nationales Erbe, und wir müssen es verteidigen.» (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.