Super League: Krise bei GC spitzt sich zu
Aktualisiert

Super LeagueKrise bei GC spitzt sich zu

Die Zürcher kommen nicht auf Touren. Sie verlieren gegen YB 0:3. Und weil Xamax in Thun einen Punkt holt, rutschen sie ans Tabellenende.

von
var
1 / 5
Die Grasshoppers brauchen im Spiel gegen Meister YB gut zwanzig Minuten, bis sie in die Partie kommen. Doch die erste Halbzeit endet torlos. Hoarau (l.) wie auch Dianni (r.) vergeben je Chancen für ihre Mannschaft.

Die Grasshoppers brauchen im Spiel gegen Meister YB gut zwanzig Minuten, bis sie in die Partie kommen. Doch die erste Halbzeit endet torlos. Hoarau (l.) wie auch Dianni (r.) vergeben je Chancen für ihre Mannschaft.

Keystone/Ennio Leanza
In der zweiten Halbzeit ist es dann aber wieder der Meister, der das Spieldiktat in die Hand nimmt. Ein Doppelschlag durch Hoaraus (51.) und Fassnachts (55.) Tore bringt die frühzeitige Entscheidung im Spiel. GC vermag sich danach nicht mehr zu wehren. In der 82. Minute erzielt Aebischer, der für Fassnacht gekommen ist, das 3:0.

In der zweiten Halbzeit ist es dann aber wieder der Meister, der das Spieldiktat in die Hand nimmt. Ein Doppelschlag durch Hoaraus (51.) und Fassnachts (55.) Tore bringt die frühzeitige Entscheidung im Spiel. GC vermag sich danach nicht mehr zu wehren. In der 82. Minute erzielt Aebischer, der für Fassnacht gekommen ist, das 3:0.

Keystone/Ennio Leanza
GC-Coach Torsten Fink gab sich trotz grosser Sorgen in seiner Mannschaft vor dem Spiel zuversichtlich. Doch nach der klaren Niederlage gegen YB, und weil Xamax gepunktet hat, sind die Zürcher nun neues Tabellenschlusslicht.

GC-Coach Torsten Fink gab sich trotz grosser Sorgen in seiner Mannschaft vor dem Spiel zuversichtlich. Doch nach der klaren Niederlage gegen YB, und weil Xamax gepunktet hat, sind die Zürcher nun neues Tabellenschlusslicht.

Keystone/Ennio Leanza

Die Young Boys kommen in der 13. Runde mit dem 3:0 bei den Grasshoppers zum 11. Sieg und bauen ihren Vorsprung an der Spitze der Super League zumindest vorübergehend auf 14 Zähler aus.

Die Entscheidung im Zürcher Letzigrund fiel in den ersten zehn Minuten nach der Pause. YB wurde rasch für die Tempoerhöhung in der zweiten Halbzeit belohnt - durch die Tore von Guillaume Hoarau (51.) und Christian Fassnacht (55.). Das 3:0 fiel in der 82. Minute durch Michel Aebischer.

Spielmann verhindert dritten Saisonsieg für Xamax

Die Grasshoppers fielen durch die Niederlage auf den letzten Platz zurück, weil das bisherige Schlusslicht Neuchâtel Xamax in Thun zu einem 2:2 kam. Die Xamax-Routiniers Geoffrey Tréand (73.) und Charles-André Doudin (81.) wendeten die Partie mit ihren Toren, nachdem die Berner Oberländer kurz vor der Pause durch Dejan Sorgic in Führung gegangen waren. Doch aus dem dritten Saisonsieg wurde nichts: Marvin Spielmann gelang in der 93. Minute noch das 2:2 für die Gastgeber.

Die restlichen Partien der 13. Runde finden am Sonntag um 16.00 Uhr statt. Basel kann dann daheim gegen Lugano den Rückstand auf YB wieder verkürzen. Der FC Zürich strebt mit einem Erfolg in Luzern Platz 3 an, und Sion hofft auf den zweiten Sieg gegen St. Gallen innerhalb weniger Tage.

Resultate und Tabelle

Grasshoppers - Young Boys 0:3 (0:0)

5500 Zuschauer. SR Tschudi.

Tore: 51. Hoarau (Sanogo) 0:1. 55. Fassnacht (Benito) 0:2. 82. Aebischer (Schick) 0:3.

Grasshoppers: Lindner; Lavanchy, Cvetkovic, Rhyner, Doumbia; Diani; Ngoy, Bajrami, Taipi (80. Pusic), Bahoui (80. Sukacev); Pinga.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Lauper, Von Bergen, Benito; Fassnacht (69. Aebischer), Sow, Sanogo, Sulejmani (65. Moumi Ngamaleu); Assalé (81. Schick), Hoarau.

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Holzhauser (gesperrt), Jeffrén, Basic, Nathan, Sigurjonsson, Ajeti, Tarashaj, Djuricin (alle verletzt) und Kamber (krank). Young Boys ohne Wüthrich und Lotomba (beide verletzt).

Verwarnungen: 39. Sanogo (Foul), 71. Assalé (Schwalbe).

Thun - Neuchâtel Xamax 2:2 (1:0)

4605 Zuschauer. SR Dudic.

Tore: 41. Sorgic (Tosetti) 1:0. 73. Tréand (Kamber) 1:1. 81. Doudin (Nuzzolo) 1:2. 93. Spielmann 2:2.

Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter (23. Fatkic), Facchinetti; Grégory Karlen (83. Ferreira), Gelmi, Stillhart; Tosetti (69. Spielmann), Sorgic, Salanovic.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Oss, Huyghebaert (39. Xhemajli); Tréand, Corbaz, Veloso, Kamber; Doudin; Nuzzolo, Ademi (62. Gaëtan Karlen).

Bemerkungen: Thun ohne Hediger, Kablan (beide gesperrt), Costanzo, Joss, Righetti und Hunziker (alle verletzt). Sutter verletzt ausgeschieden. Neuchâtel Xamax ohne Pickel (gesperrt), Sejmenovic, Santana, Djuric und Di Nardo (alle verletzt). 2. Walthert lenkt Schuss von Salanovic an den Pfosten.

Verwarnungen: 15. Oss (Foul), 54. Glarner (Foul), 75. Salanovic (Foul), 82. (Foul), 84. Nuzzolo (Foul), 91. Walthert (Spielverzögerung).

Sonntag: Basel - Lugano 16.00. Luzern - Zürich 16.00. Sion - St. Gallen 16.00.

Rangliste: 1. Young Boys 13/34 (43:14). 2. Basel 12/20 (23:22). 3. Thun 13/19 (26:20). 4. Zürich 12/17 (15:16). 5. St. Gallen 12/17 (19:23). 6. Lugano 12/16 (19:20). 7. Luzern 12/15 (17:21). 8. Sion 12/11 (19:23). 9. Neuchâtel Xamax FCS 13/11 (16:27). 10. Grasshoppers 13/11 (14:25).

(var/sda)

Deine Meinung