Zwei auf einen Schlag: Kristallkugel für Hefti/Lamparter

Aktualisiert

Zwei auf einen SchlagKristallkugel für Hefti/Lamparter

Doppelte Freude für Beat Hefti und Thomas Lamparter in Calgary: Die beiden Schweizer sichern sich mit dem Erfolg in Kanada auch gleich den Gesamt-Weltcup im Zweierbob.

Daumen hoch: Beat Hefti, rechts, und Thomas Lamparter freuen sich nach dem Sieg in Calgary.

Daumen hoch: Beat Hefti, rechts, und Thomas Lamparter freuen sich nach dem Sieg in Calgary.

Nachdem er in der internationalen Rennserie auch im achten und letzten Zweier-Wettkampf dieser Saison auf dem Podest gestanden hatte, durfte er wie im Winter 2008/09 die Kristallkugel für den Weltcup-Gesamtsieg bei den kleinen Schlitten in Empfang nehmen. Der Gewinn der Disziplinen-Wertung geriet nicht mehr in Gefahr. Seit der Deutsche Thomas Florschütz verletzungsbedingt ausgefallen ist, hat Hefti keinen ernsthaften Gegner mehr gehabt.

Um den Tagessieg in Calgary aber musste er zittern. Eine Hundertstelsekunde betrug in der Endabrechnung das Polster noch auf den zweitplatzierten Deutschen Manuel Machata. Diese Minimal-Reserve konnte der Appenzeller auf der Olympia-Bahn von 1988 ins Ziel retten, nachdem er vor dem Final-Durchgang noch mit fünf Hundertsteln Vorsprung geführt hatte. Hefti und sein Stamm-Anschieber Thomas Lamparter waren wie so oft am Start eine Klasse für sich. In der Anlaufspur nahmen sie Machata insgesamt mehr als drei Zehntel ab. Den 3. Rang belegte in der Person von Maximilian Arndt ebenfalls ein deutscher Steuermann. Der Vierer-Europameister sicherte sich damit Position 2 im Zweier-Gesamtweltcup.

Im Favoritenkreis für WM

Bei den kleinen Schlitten wird Hefti an den am nächsten Freitag beginnenden Weltmeisterschaften in Lake Placid (USA) zum engsten Favoritenkreis zählen. In dieser Disziplin hat er in dieser Weltcup-Saison drei Siege eingefahren. Vor Calgary triumphierte er auch am Königssee (De) und zum Auftakt in Igls (Ö).

Bei den Männern dürfte Hefti der einzige Schweizer Pilot sein, der an den Weltmeisterschaften für einen Medaillengewinn in Frage kommt. Gregor Baumann hat den Kontakt zum Podest wieder verloren. In Calgary musste sich der St. Galler an der Seite von Alex Baumann mit Rang 10 begnügen, nachdem er nach dem ersten Lauf gar nur Sechzehnter gewesen war.

Bei den Frauen hat Fabienne Meyer die Weltcup-Saison mit einem 8. Platz abgeschlossen. So schlecht war sie im Verlauf des Winters noch nie klassiert. Allerdings hat Meyer in Calgary darauf verzichtet, sämtliche Kräfte zu mobilisieren. Die Luzernerin hat im Hinblick auf die WM ihre Stamm-Bremserin Hanne Schenk geschont. Da ihre zweite Anschieberin Andrea Bitzer verletzt ist, erhielt Ariane Walser eine Einsatzgelegenheit.

Im Gesamtweltcup resultierte für Meyer der 4. Schlussrang - hinter drei deutschen Pilotinnen . In Calgary wurde sie das vorläufig letzte Mal im Weltcup von der abtretenden Nationaltrainerin Françoise Burdet betreut, die sich als Aktive 2001 auf dieser Strecke in der Provinz Alberta zur Weltmeisterin gekürt hatte.

Calgary (Ka). Weltcup-Finale. Männer. Zweier:

1. Beat Hefti/Thomas Lamparter (Sz 1) 1:50,14. 2. Manuel Machata/Andreas Bredau (De 2) 0,01 zurück. 3. Maximilian Arndt/Kevin Kuske (De 1) 0,26. 4. Lyndon Rush/Jesse Lumsden (Ka 1) 0,33. 5. Alexander Subkow/Dimitri Trunenkow (Russ 1) 0,56. 6. Oskars Melbardis/Janis Strenga (Lett 1) 0,57. 7. Francesco Friedrich/Marko Hübenbecker (De 3) 0,62. Ferner: 10. Gregor Baumann/Alex Baumann (Sz 2) 0,94. - 26 klassiert.

Weltcup-Schlussstand nach 8 Rennen:

1. Hefti 1695. 2. Arndt 1573. 3. Subkow 1416. Ferner: 7. Gregor Baumann 1200. 28. Rico Peter (Sz) 258. 37. Martin Galliker (Sz) 68.

Frauen:

1. Kaillie Humphries/Jennifer Ciochetti (Ka 1) 1:53,28. 2. Anja Schneiderheinze/Lisette Thöne (De 3) 0,18. 3. Sandra Kiriasis/Petra Lammert (De 1) 0,26. 4. Helen Upperton/Shelly-Ann Brown (Ka 2) 0,66. 5. Cathleen Martini/Janine Tischer (De 2) 0,84. 6. Paula Walker/Gillian Cooke (Gb 1) 0,88. Ferner: 8. Fabienne Meyer/Ariane Walser (Sz 1) 1,32. - 16 klassiert.

Weltcup-Schlussstand nach 8 Rennen:

1. Martini 1655. 2. Schneiderheinze 1598. 3. Kiriasis 1574. 4. Meyer 1490. Ferner: 24. Caroline Spahni (Sz) 144. 25. Tamaris Dennler-Allemann (Sz) 136. (si)

Deine Meinung