Benjamin Huggel: «Kritik an einzelnen Spielern finde ich unfair»
Aktualisiert

Benjamin Huggel«Kritik an einzelnen Spielern finde ich unfair»

Nati-Mittelfeldspieler Benjamin Huggel nimmt seine Teamkameraden in Schutz. Er versteht die öffentliche Schelte wegen mässiger Leistung einzelner Spieler in Moldawien nicht und bekommt von Coach Ottmar Hitzfeld Unterstützung.

von
Herbie Egli
Genf

Dass es im WM-Qualifikationsspiel in Moldawien nicht einfach wird, wussten alle. Spieler, Fans und Medien. Es resultierte zwar der erhoffte Sieg, die Art und Weise wie dieser zustande kam, löste aber nicht bei allen Freude aus. Vor allem im Mittelfeld wurden zu viele Bälle verloren und daher mussten sich gewisse Spieler einiges anhören.

«Man kann nicht sagen, der war nicht gut»

Benjamin Huggel versteht vor allem nicht, dass neben ihm auch noch andere Mitspieler in der Öffentlichkeit und in den Medien wegen ihren Leistungen einzeln kritisiert wurden. «Ich finde es extrem, wie gewisse Spieler attackiert werden. Wir haben 2:0 gewonnen und man kann nicht Spieler herauspicken und sagen, der war schlecht und der war nicht gut. Das finde ich unfair», sagt der Basler Mittelfeldspieler mit deutlichen Worten. «Nach einem Erfolgserlebnis ist sowieso nicht der richtige Zeitpunkt, um einzelne Bausteine aus dem Team herauszupicken und zu kritisieren.»

Naticoach Ottmar Hitzfeld unterstützt Huggel in seinen Aussagen. «Ich bin mit der Mannschaft generell zufrieden. Es zählt für mich als Trainer, dass die elf Spieler, die angefangen haben, den Sieg auch erkämpft haben», so Hitzfeld zur aufflammenden Debatte über die Leistung am letzten Samstag. «Das Team hat drei Punkte geholt, das ist für mich entscheidend.»

Änderungen in der Startformation?

Nach einem Sieg heisst es doch so schön «Never change a winning team». Ob Hitzfeld im Rückspiel am Mittwoch gegen Moldawien jedoch mit einer anderen Startelf als am Samstag in Moldawien antritt, wollte er noch nicht verraten: «Ich mache mir noch ein Bild von jedem Spieler und entscheide mich am Mittwoch um 18 Uhr.»

Eine Änderung würde jedoch realistisch erscheinen. Anstelle des formschwachen Gökhan Inler könnte Ottmar Hitzfeld Blerim Dzemaili eine Chance geben. Die Antwort darauf erfährt man aber erst am Mittwochabend.

Deine Meinung