Juso drohen mit Referendum: Kritik an KKL-Sanierung
Aktualisiert

Juso drohen mit ReferendumKritik an KKL-Sanierung

Der Millionenkredit für die Sanierung des KKL stösst bei den Juso Luzern auf Kritik: Sie fordern zuerst ein Engagement zugunsten der alternativen Kultur.

von
Lukas Nef
David Roth von den Juso. (Bild: ber)

David Roth von den Juso. (Bild: ber)

Während für alternative Kultur in Luzern oft wenig Geld zur Verfügung steht, könnte die bevorstehende Renovation des Kultur- und Kongresszentrums Luzern (KKL) bis zu 24 Millionen Franken kosten. Dies stösst den Juso Luzern sauer auf: «Es kann nicht sein, dass sich die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung nur für jene Kultur einsetzen, für die sie sich selbst interessieren», nervt sich Juso-Vorstandsmitglied David Roth. Die Stadt habe eine kulturelle Gesamtverantwortung und müsse sich deshalb auch den Bedürfnissen der alternativen Kultur annehmen. Die Juso Luzern verlangen deshalb, dass die Stadt nun ein Zeichen setzt: Sie soll beispielsweise einen Ersatz für die Gewerbe- und Atelierräume in der alten Frigorex-Fabrik finden, die einem neuen sechsstöckigen Neubau mit hundert Wohnungen weichen muss. «Der Stadtrat muss nicht nur entsprechende Gespräche aufnehmen, sondern auch einen neuen Kulturkompromiss aushandeln und konkrete Massnahmen ergreifen», fordert Roth. Wenn dieser nicht zustande komme, werden die Juso die Sanierung des KKL mit allen Mitteln bekämpfen, kündigte Roth gestern in einer Medienmitteilung an.

Deine Meinung