Luzern: Kritik an Kosovaren-Vereinigung
Aktualisiert

LuzernKritik an Kosovaren-Vereinigung

Seitdem bekannt wurde, dass die CVP eine Kosovarenvereinigung gründen will, hagelt es bei der Partei kritische Reaktionen.

von
Daniela Gigor
Llesh Duhanaj, Co-Präsident CDK.

Llesh Duhanaj, Co-Präsident CDK.

Am Samstag gründet die CVP in Oberkirch die Vereinigung Christlich-Demokratische Kosovaren (CDK) – dies allerdings nicht ohne Nebengeräusche. Wie eine Umfrage innerhalb der Partei ergab, glauben 20 Prozent der Befragten, dass die Wähler das Vorhaben nicht goutieren werden. Ausserdem gingen bei CVP-Präsident Martin Schwegler diese Woche teils sehr kritische Reaktionen ein. «Ein Einzelner schrieb sogar, wir würden mit Kriminellen zusammenarbeiten», so Schwegler. Ausserdem werde ihm vorgeworfen, noch nie von Ausländern angegriffen worden zu sein und keine Ahnung zu haben.

Schwegler nimmt dies jedoch gelassen und sieht sich in seinem Vorhaben bestätigt. «Das Thema der balkanstämmigen Ausländer ist in der Schweiz so aufgeladen, dass wir offensichtlich etwas dagegen tun müssen.» Er betont auch, dass die meisten Rückmeldungen positiv gewesen seien.

Llesh Duhanaj, designierter Co-Präsident der CDK, findet diese Reaktionen normal. «Wir wissen, dass das Image der Kosovaren in der Schweiz nicht das beste ist», sagte er gestern auf Anfrage. Gerade deshalb sei es wichtig, gemeinsam einen Beitrag zur Integration zu leisten. «Wir müssen unsere Landsleute sensibilisieren, was sich in der Schweiz gehört», so der 33-jährige Sekundarlehrer.

Deine Meinung