Kroatien: Schweizer Uhren lösen Skandal aus

Aktualisiert

Kroatien: Schweizer Uhren lösen Skandal aus

Die Lust, teuere Schweizer Armbanduhren zu sammeln und zu tragen, hat dem kroatischen Regierungschef Ivo Sanader politische Probleme gebracht.

Ein Zagreber Wochenmagazin wunderte sich darüber, wie sich der Politiker sein teures Hobby leisten kann.

Seine Uhren-Kollektion sei über 150 000 Euro wert und das bei einem Monatsgehalt als Ministerpräsident von 2200 Euro, schreibt «Nacional» in der aktuellen Ausgabe vom Dienstag.

Der Premier habe die wertvollen Uhren nicht als sein Eigentum angemeldet, was seine gesetzliche Pflicht ist. Er habe nicht gewusst, dass sich die Meldepflicht auch auf Uhren bezieht, erklärte Sanader.

In der Kollektion befinden sich dem Bericht zufolge diverse Stücke bekannter Schweizer Uhrmacher, die zwischen 6 300 und 28 000 Euro kosten. Dazu veröffentlichte «Nacional» Fotos, auf denen Sanader die betreffenden Modelle trägt.

(sda)

Deine Meinung