Aktualisiert 07.07.2014 10:03

Ausgesetzt

Krokodil auf Kreta entdeckt

In einem Stausee auf der Ferieninsel Kreta wurde ein Krokodil gesichtet. Das Tier soll nun von Experten eingefangen werden. Bereits kursieren Gerüchte über ein zweites Tier.

Auf der griechischen Insel Kreta ist ein zwei Meter langes Krokodil aufgetaucht und hat die Behörden auf den Plan gerufen. «Offenbar ist das Krokodil nicht einheimisch, sondern wurde vermutlich von seinem Besitzer ausgesetzt», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Feuerwehrleute entdeckten das gefährliche Tier am Samstag in einer künstlichen Eindämmung 15 Kilometer vor der Hafenstadt Rethymno im Norden Kretas.

Gerüchte über ein zweites Krokodil

Experten vom Museum für Naturgeschichte in Heraklion werden am Montag erwartet. Sie sollen versuchen, das Krokodil einzufangen. Um die Anwohner der nahe gelegenen Dörfer zu schützen, sollte zudem ein Zaun aufgestellt werden, hiess es weiter von der örtlichen Polizei.

Noch gebe es keine Panik in der Bevölkerung. Für Beunruhigung sorgten aber Gerüchte, wonach ein zweites Krokodil gesichtet worden sei.

(sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.