Aktualisiert 03.07.2011 19:53

ZürichKronenhalle geht gegen deutschen Reiseführer vor

Die Kronenhalle droht dem Verlag eines Reiseführers rechtliche Schritte an. So wehrt sich das Traditionslokal gegen die Behauptung, man wolle keine deutschen Gäste.

von
Marco Lüssi
Eine der ersten Adressen in Zürich: Die Kronenhalle.

Eine der ersten Adressen in Zürich: Die Kronenhalle.

Man lege keinen Wert auf deutsche Touristen als Gäste: Mit diesen Worten zitiert der Reiseführer «Ein perfektes Wochenende in ... Zürich» den Direktor der Kronenhalle. Der Reiseführer, der im Verlag der Süddeutschen Zeitung erschienen ist, wirft dem Nobellokal aus diesem Grund «Rassismus» gegen Deutsche vor.

Die Betreiber der Kronenhalle wollen dies nicht auf sich sitzen lassen. «Die Aussage dieses Reiseführers ist falsch und darf nicht weiterverbreitet werden», sagt Kronenhalle-Sprecher Walter Lutz. In einem Schreiben, das 20 Minuten vorliegt, fordert der Anwalt des Zürcher Traditionslokals die Süddeutsche Zeitung GmbH auf, keine weiteren Bücher mit dieser Passage in den Verkehr zu bringen und sich ausserdem zu entschuldigen. Kommt der Verlag dieser Aufforderung nicht nach, wollen die Kronenhalle-Betreiber rechtlich gegen ihn vorgehen. Denn die falsche Aussage, man wolle keine deutschen Touristen im Lokal, sei ehrverletzend und schädigend. Lutz stellt klar: «Bei uns sind alle Gäste willkommen. Wir schätzen aber jene nicht, die sich nicht dem Ambiente unseres Lokals entsprechend verhalten – unabhängig davon, welche Nationalität sie haben.» Ob der deutsche Verlag der Aufforderung des Kronenhalle-Anwalts nachkommen wird, ist unklar. Eine Anfrage von 20 Minuten blieb bisher unbeantwortet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.