Recht in den VAE: Kronprinz foltert Mann halbtot
Aktualisiert

Recht in den VAEKronprinz foltert Mann halbtot

Die Vereinigten Arabischen Emirate zeichnen gerne ein modernes Bild von sich. Die Wahrheit ist erschreckend anders: Ein aus dem Land geschmuggeltes Video zeigt grausamste Folter an einem Getreidehändler. Die Täter: Ein Kronprinz und Polizisten.

Das Folter-Video wurde von Bassam Nabulsi aus Houston, Texas, aus dem Land geschmuggelt. Er war ein ehemaliger Geschäftspartner des Folter-Scheichs. Die beiden verkrachten sich und mittlerweile klagte Nabulsi Scheich Issa vor dem US-Bundesgericht an. Denn bevor der Scheich Nabulsi aus dem Land liess, steckte er ihn für mehrere Wochen ins Gefängnis, denn er wollte die Nabulsi anvertrauten Aufnahmen zurückhaben.

Folter-Video

Nabulsi überliess jetzt das Video dem US-Fernsehsender ABC. Es ist ein schockierendes Dokument. Zu sehen ist der arabische Prinz, wie er während quälend langen 45 Minuten einen Mann brutal foltert.

Der Foltermeister ist der Bruder des Kronprinzen der Vereinigten Arabischen Emirate, Sheikh Issa bin Zayed al Nahyan, 22. in der Thronfolge des Landes. Das Opfer ist ein Getreidehändler. Scheich Issa ist der Ansicht, dass dieser ihn betrogen hat. Es geht um einen Streitwert von nicht einmal 5000 US-Dollar. Folterort ist die königliche Ranch des Sheikhs am Stadtrand der Hauptstadt Abu Dhabi.

Die Folterorgie

Es ist stockfinster: Ein weiss gewandeter Mann schiesst auf den gefesselten Getreidehändler, der zusammengekauert auf dem Boden liegt und versucht dem Kugelhagel auszuweichen. Der Mann fleht um sein Leben und jammert vor Angst. «Du Esel, du Hund», schreit der machttrunkene Scheich den Händler an. Doch das war erst der Anfang.

Er prügelt abwechselnd mit der Peitsche und einem mit einem Nagel versehenen Holzbrett auf sein wehrloses Opfer ein - Polizisten halten es zu Boden - der Prinz streut danach Salz in die blutenden Wunden - er stopft dem gefesselten Mann Unmengen von Sand in den Mund. Während der Tortur weist der Scheich den Kameramann an, näher heranzuzoomen, draufzuhalten, damit er später die Folterorgie später zu Hause nochmals durchleben könne. Am Ende überfährt Scheich Issa den Mann mehrmals mit seinem Offroader. Man hört die Knochen krachen. Trotzdem überlebt der Mann, muss mehrere Monate ins Spital.

Das Gesetz des Stärkeren

Der Innenminister des Landes hat gegenüber ABC News bestätigt, dass es sich bei dem sadistischen Folterer um den 22. königlichen Prinzen handelt. Laut Innenministerium sei es aber zu keinerlei Übergriffen gekommen. Alles sei regel- und gesetzeskonform abgelaufen.

(pat)

Deine Meinung