Aktualisiert 08.09.2009 10:49

LibanonKronzeuge im Hariri-Mord erstmals vor Gericht

In Abu Dhabi hat ein Prozess gegen den Kronzeugen im Mordfall Hariri begonnen. Der ehemalige syrische Geheimdienstagent Muhammed Suheir al-Saddik war 2008 in Frankreich untergetaucht.

Al-Saddik wurde im vergangenen April in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgegriffen. Wie die in Abu Dhabi erscheinende Zeitung «The National» am Dienstag berichtete, erschien er am Montag erstmals vor dem Obersten Gericht des Emirats, das ihn wegen illegaler Einreise angeklagt hat.

Al-Saddik hatte einst ausgesagt, Syriens Präsident Baschar al-Assad und der libanesische Ex-Präsident Émile Lahoud seien an der Planung des Attentats auf den Milliardär und früheren libanesischen Regierungschef Rafik Hariri im Februar 2005 beteiligt gewesen.

Syrien, das 2005 noch Soldaten und Geheimdienstagenten in Libanon stationiert hatte, bestreitet jede Beteiligung an dem Attentat. Sowohl Libanon als auch Syrien fordern seine Auslieferung.

Hariri-Tribunal

Hariri war einem Bombenattentat in Beirut zum Opfer gefallen, bei dem noch 21 weitere Menschen starben. Ein internationales Sondertribunal, das seine Arbeit vor einem halben Jahr aufgenommen hatte, soll die Schuldigen finden und verurteilen.

Nach Angaben der Zeitung beschwerte er sich im Gerichtssaal in Abu Dhabi lautstark: «Ich werde wie ein Hund behandelt. Ich darf nicht telefonieren. Ich darf nicht mit einem Anwalt sprechen. Ich darf nicht einmal beten.» Der Prozess wird fortgesetzt. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.