Krueger-Boys besiegen Deutschland 1:0
Aktualisiert

Krueger-Boys besiegen Deutschland 1:0

Die Schweiz gewann zum Auftakt der Vorbereitungsspiele auf die WM in Riga die erste von zwei Begegnungen in Deutschland mit 1:0. Romano Lemm entschied die Partie im bayrischen Straubing bereits in der elften Minute mit seinem 10. Tor im 39. Länderspiel.

Bern-Goalie Marco Bührer gelang in seinem 60. Länderspiel der zweite Nationalmannschafts-Shutout. Die Schweizer kamen damit zum ersten Zu-Null-Sieg gegen den Erzrivalen seit dem gleichen Verdikt am 4. Mai 2004 an der WM in Prag. Gleichzeitig schafften sie zudem den fünften Sieg in Folge gegen Deutschland.

«Einzig in Unterzahl wurde es hie und da heikel», sagte der ungeschlagen gebliebene Bern-Goalie Marco Bührer, der an der WM 2003 in der Vorrunde gegen die USA (ebenfalls 1:0) erstmals in der Nationalmannschaft ohne Gegentor geblieben war. In Straubing parierte Bührer 25 Schüsse.

Auffallend war, dass die Schweizer insgesamt körperbetonter als die Deutschen agierten. Mit kernigen Checks innerhalb der Nulltoleranz-Auslegung imponierte insbesondere Servettien Thomas Déruns, der mit Klotens Captain Lemm und dem Ambri-Vorkämpfer Alain Demuth eine dynamische Sturmreihe bildete.

Mangelhaft auf beiden Seiten war verständlicherweise das Überzahlspiel. Bei beiden Teams fehlten unter anderen die Spieler von den Playoff-Finalisten. Für das Team von Ralph Krueger war es der erste Test in der Vorbereitungsphase auf die WM in Riga vom 5. bis 21. Mai. Am Samstag spielen die Schweizer in Landshut ein zweites Mal gegen Deutschland, das im Vorjahr aus der A-WM-Gruppe abgestiegen war.

Deutschland - Schweiz 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Pulverturm, Straubing (De). - 2700 Zuschauer. - SR Lauff (Slk), Haas/Pichlmair (De).

Tor: 11. Lemm (Steinegger) 0:1.

Strafen: 5mal 2 plus Minuten (Waginger) gegen Deutschland, 7mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Deutschland: Kotschnew; Ancicka, Köppchen; Petermann, Walter; Danielsmeier, Bader; Retzer, Bakos; Wolf, Boos, Kink; Polaczek, Alexander Barta, Fical; Waginger, Carciola, Kofler; Martinec, Ullmann, Yannic Seidenberg; Schütz.

Schweiz: Bührer; Gobbi, Forster; Steinegger, Kobach; Blindenbacher, Geyer; Beat Gerber, Du Bois; Paterlini, Thomas Ziegler, Rüthemann; Stancescu, Cereda, Reichert; Demuth, Lemm, Déruns; Della Rossa, Monnet, Bärtschi; Claudio Moggi.

Bemerkungen: Beide Teams u.a. ohne Playoff-Finalisten. - Schweiz zudem ohne Seger und Bezina (geschont/überzählig). - 10. Paterlini angeschlagen ausgeschieden. - Powerplay-Auswertung: Deutschland 0/7; Schweiz 0/5. - Schüsse: Deutschland 25 (9-6-10); Schweiz 21(6- 8-7). - 58:31. Timeout Deutschland, anschliessend ohne Torhüter.

(si)

Deine Meinung