Aktualisiert 15.12.2010 11:10

Wikipedia-KopieKuba erklärt die Welt

Die kubanische Regierung hat ihr eigenes Online-Lexikon ins Internet gestellt. Sie präsentiert darin ihre Sicht auf die Welt.

von
pbl
Kubas Antwort auf Wikipedia. (Screenshot)

Kubas Antwort auf Wikipedia. (Screenshot)

Die nach dem Vorbild von Wikipedia gestaltete Enzyklopädie wurde am Dienstag unter dem Namen EcuRed mit knapp 20 000 Einträgen aufgeschaltet. Ziel ist es nach eigenen Angaben, «Wissen für alle und mit allen zu schaffen und zu verbreiten – aus Kuba und mit der Welt». Wie bei Wikipedia sollen externe Autoren Beiträge verfassen und abändern können – allerdings müssen sie sich registrieren lassen.

Inhaltlich hat EcuRed vor allem ein Ziel: Havannas Sicht auf die Welt zu vermitteln. So werden die USA als «Imperium unserer Zeit» und «mächtigste Nation der Geschichte» bezeichnet. Sie hätten sich «mit Gewalt Gebiete und Bodenschätze anderer Nationen genommen, um sie in den Dienst ihrer Unternehmen und Monopole zu stellen». Amerika konsumiere 25 Prozent der weltweiten Energie, und trotz seines Reichtums verfügten mehr als ein Drittel der Bevölkerung über keine garantierte medizinische Versorgung.

Fidel als «moralische Autorität»

Beim früheren Präsidenten George W. Bush heisst es, er stehe in einer «langen familiären Tradition von schmutzigen Geschäften, Mauscheleien und Regierungsintrigen». Kubas Revolutionsführer Fidel Castro dagegen wird als «moralische Autorität» gepriesen. Nach seiner Krankheit sei er «glorreich zurückgekehrt». Bruder und Staatspräsident Raúl Castro wird als «revolutionärer Kämpfer, politischer Führer, Staatsmann und Militärchef» geschildert.

Kein Thema auf EcuRed sind dagegen die wirtschaftliche Misere auf der Karibikinsel und die geplante Entlassung von 500 000 Staatsangestellten. Auch Dissidenten wie die Bewegung der «Frauen in Weiss» werden nicht erwähnt. Dafür werden mehr als 1500 «Märtyrer der Revolution» in teils ausführlichen Artikeln gewürdigt. Und beim Eintrag zu Deutschland steht, die Bundesrepublik habe 1989 die DDR «annektiert».

Unabhängige Bloggerszene

Beobachter stellten fest, dass EcuRed am Starttag teilweise nur schwer zu erreichen war. Das dürfte in erster Linie an der schlechten Qualität des Internets in Kuba liegen. Es ist langsam, teuer und wird von der Regierung streng überwacht. Dennoch hat sich auf der Insel eine unabhängige Bloggerszene gebildet, deren bekannteste Vertreterin Yoani Sánchez einige internationale Preise gewonnen hat – was EcuRed natürlich nicht erwähnt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.