Eklat in Belgien: Kuchen-Attacke auf Erzbischof
Aktualisiert

Eklat in BelgienKuchen-Attacke auf Erzbischof

Dem Oberhaupt der katholischen Kirche in Belgien, André-Joseph Léonard, wurde bei einer Messe in Brüssel eine Torte ins Gesicht gedrückt. Léonard steht derzeit wegen seiner Aussagen zu Aids in der Kritik.

Ein auf das Internetportal Youtube eingestelltes Video zeigt, wie der Erzbischof in der Kathedrale Saints-Michel-et-Gudule in Brüssel eine Messe abhält, als ein schwarzgekleideter junger Angreifer auf ihn zustürmt, ihm einen Kuchen ins Gesicht knallt und wieder verschwindet.

Wie die flämischsprachige Zeitung «Het Nieuwsblad» am Samstag auf ihrer Internetseite berichtete, ereignete sich der Vorfall am Montag. Laut «Het Nieuwsblad» bestätigten die Sprecherin des Erzbischofs sowie der Zeremonienleiter der Kathedrale den Angriff. Léonard wolle aber keine rechtlichen Schritte einleiten.

Umstrittene Aids-Aussagen

Der Vorsitzende der Bischofskonferenz wird wegen seiner Aussagen zu Aids derzeit heftig kritisiert. In einer auf Niederländisch veröffentlichten Abhandlung schrieb er, die Verbreitung von Aids Anfang der 80er Jahre könne eine «Art von immanenter Gerechtigkeit» für den Missbrauch der Liebe sein.

«Die tiefe Natur der menschlichen Liebe zu missbrauchen» ende immer mit «Katastrophen», heisst es darin. Homosexuellen-Verbände, Politiker und Medien hatten empört reagiert. Am Dienstag trat Léonards Sprecher zurück. Er könne für dieses wandelnde Pulverfass nicht länger arbeiten, erklärte er zur Begründung.

(sda/dapd)

Deine Meinung