Kühldecken für die Gletscher
Aktualisiert

Kühldecken für die Gletscher

Wie bei Christo: Schweizer Bergbahnen wollen die für den Skitourismus genutzten Gletscher vor dem Abschmelzen schützen und in Folie einpacken. Umweltschützer laufen dagegen Sturm.

«Wir decken Anfang Mai versuchsweise den obersten Bereich des Gurschengletschers auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern ab», sagte Carlo Danioth, Pisten- und Rettungschef der Bergbahnen Andermatt der «SonntagsZeitung». Die in der Schweiz hergestellte Spezialabdeckung, die während der Sommermonate das Eis vor Sonneneinstrahlung schützen soll, kostet rund 100 000 Fr.

Auch in anderen Skigebieten sind Gletscherschutzfolien ein Thema. Die Bergbahnen Saas-Fee und Titlis starten im Sommer einen hochalpinen Verpackungsversuch.

Umwelt- und Landschaftsschützer laufen gegen das Vorhaben Sturm: «Diese Idee ist im höchsten Masse abstrus. Die Dynamik des Gletscherschwunds lässt sich nicht durch eine Folie aufhalten», kritisiert Raimund Rodewald, Geschäftsleiter der Stiftung für Landschaftsschutz.

Deine Meinung