Basel: Kühlhausbrand: Dach wird geöffnet

Aktualisiert

BaselKühlhausbrand: Dach wird geöffnet

Auch zwölf Tage nach dem Grossbrand motten im Basler Kühlhaus noch Glut­nester. Am Mittwoch wurde damit begonnen, Kies auf dem Dach abzusaugen.

von
dd

«In den nächsten Tagen wird das Gebäude dann von oben geöffnet, damit wir so weiter löschen können», sagt der Basler Feuerwehrkommandant Roland Bopp. Dafür wird ein Kran an den Bau gefahren, von dem aus gearbeitet wird. Auf das Dach zu steigen, das bis in vier Wochen vollständig entfent sein soll, ist zu gefährlich. Es besteht noch immer Einsturzgefahr. Um den Verwesungsvorgang zu mindern, werden zudem Chemikalien ins Gebäude gespritzt. Bopp: «Insgesamt waren 4500 Tonnen Esswaren mit einem Warenwert von rund 45 Millionen Franken eingelagert.» Das Fleisch wird nun auch für Greifvögel interessant. Seit gestern kreisen sie über dem Gebäude, in der Hoffnung, etwas zu ergattern. Bopp: «So einen Einsatz gab es in der Region noch nie.» Seine Leute sind denn auch konstant vor Ort – 20 tagsüber und 10 nachts. (dd/20 Minuten)

Deine Meinung