Schweizer Landesrundfahrt: Küng hat den Auftaktsieg im Visier
Aktualisiert

Schweizer LandesrundfahrtKüng hat den Auftaktsieg im Visier

Am Samstag beginnt in Langnau im Emmental die 83. Tour de Suisse. Zum Auftakt könnte ein Schweizer ins gelbe Trikot fahren.

von
Herbie Egli
1 / 7
Stefan Küng zählt im Auftakt-Zeitfahren in Langnau im Emmental zu den Hauptfavoriten auf den Tagessieg.

Stefan Küng zählt im Auftakt-Zeitfahren in Langnau im Emmental zu den Hauptfavoriten auf den Tagessieg.

Keystone/Jean-christophe Bott
Jungprofi Marc Hirschi hätte auch nichts gegen das gelbe Leadertrikot.

Jungprofi Marc Hirschi hätte auch nichts gegen das gelbe Leadertrikot.

Keystone/urs Flueeler
Gespannt sein darf man auch auf Gino Mäder.

Gespannt sein darf man auch auf Gino Mäder.

Keystone/Jean-christophe Bott

Das 9,5 km lange Einzelzeitfahren ist auf Stefan Küng zugeschnitten. Der 25-jährige Thurgauer hat sich die Strecke im April bereits genau angeschaut und will wie letztes Jahr erster Leader der Schweizer Landesrundfahrt werden. «Die flache Strecke kommt mir entgegen. Ich bin in der Lage, um den Sieg mitfahren zu können», sagt Küng. Der Zeitfahrspezialist geniesst dieses Jahr auch mehr Freiheiten. In den vergangenen Jahren war er als Helfer im Einsatz. Nun ist Küng Leader bei Groupama-FDJ und kann auch auf eigene Faust fahren.

Aus Schweizer Sicht gespannt sein darf man dieses Jahr auch auf die Zukunftshoffnungen Marc Hirschi (20, Sunweb) und Gino Mäder (22, Dimension Data). Erstmals am Start ist das Schweizer Nationalteam, deren Athleten sich bei der Premiere an der Tour de Romandie bereits angriffig zeigten. Simon Pellaud (26) belohnte sich dabei mit dem Trikot als Bergkönig und will sich erneut von seiner besten Seite zeigen.

Topfavoriten auf den Gesamtsieg sind der letztjährige Tour-de-France-Gewinner Geraint Thomas aus Grossbritannien, der dreifache portugiesische TdS-Sieger Rui Costa und Simon Spilak aus Slowenien, der die Schweizer Landesrundfahrt zweimal gewann. Publikumsliebling Peter Sagan hat derweil erneut das Punktetrikot im Visier. Der Slowake will mit Tagessiegen auch seinen Rekord bei der Tour de Suisse (16 Etappensiege) ausbauen.

Entschieden wird die 83. Tour de Suisse wohl erst am Schluss im Wallis. Die Königsetappe führt von Ulrichen über die Pässe Furka, Susten und Grimsel zurück nach Ulrichen.

Deine Meinung