Aktualisiert 06.02.2014 16:33

Olympia-Abfahrt Männer

Küng überzeugt im ersten Training

Patrick Küng zeigte im ersten Training zur Olympia-Abfahrt vom Sonntag eine starke Leistung. Geschlagen wurde der Glarner nur von Bode Miller.

Viele Fahrer, unter ihnen auch Küng, liessen ein Tor aus, was in den Trainingsranglisten jeweils keinen Niederschlag findet. Dennoch zog der Glarner nach seiner allerersten Fahrt auf der Olympia-Strecke ein positives Fazit. Ihm gefällt die Strecke, und mit seiner guten Fahrt stellte er schon einmal unter Beweis, dass er bei der Vergabe der ersten Goldmedaille in den alpinen Disziplinen ein gewichtiges Wort mitreden kann.

Eine Überraschung gelang dem Bündner Mauro Caviezel, der als Sechster aufhorchen liess und erst noch alle Tore korrekt passierte. Caviezel liess seine Teamkollegen Carlo Janka (12.), Didier Défago (26.) und Beat Feuz (50.) alle hinter sich. Der 25-Jährige qualifizierte sich über die Super-Kombination für Sotschi, und ist für das Rennen eigentlich nicht vorgesehen. Neben Küng sind Janka, Titelverteidiger Défago und Feuz gesetzt, Caviezel trainiert wie Sandro Viletta nur als Kombinierer mit. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass an einem Grossanlass letztlich nicht jene starten, die dafür vorgesehen waren. Caviezel müsste zwar auch an den kommenden Tagen im Training ganz vorne mithalten können, aber er stünde natürlich als Reserve bereit, falls einer der Titulare krass abfällt.

Feuz verliert viel Zeit

Zumindest im ersten Training war diese Situation bereits gegeben. Beat Feuz, der vor zwei Jahren gleichenorts die Olympia-Hauptprobe gewonnen hatte und bei voller Gesundheit zu den Favoriten auf Gold gezählt werden müsste, verlor über sieben Sekunden auf die Bestzeit. Dem Emmentaler machte nicht sein Problemknie, sondern die jüngst vor knapp zwei Wochen in Kitzbühel eingehandelte Verletzung am rechten Sprunggelenk zu schaffen. Feuz verspürt noch immer Schmerzen, die er in den kommenden Trainings mit entsprechenden Mitteln einzuschränken hofft.

Erstes Training zur Abfahrt der Männer vom Sonntag:

1. Bode Miller (USA) 2:07,75.

2. Patrick Küng (Sz) 0,03 zurück.

3. Matthias Mayer (Ö) 0,17.

4. Marco Sullivan (USA) 0,51.

5. Christof Innerhofer (It) 0,69.

6. Mauro Caviezel (Sz) 0,75.

7. Erik Guay (Ka) 0,91.

8. Aksel Lund Svindal (No) und Max Franz (Ö) 1,21.

10. Kjetil Jansrud (No) 1,26.

11. Johan Clarey (Fr) 1,32.

12. Carlo Janka (Sz) 1,46.

13. Adrien Théaux (Fr) 1,60.

Ferner:

16. Peter Fill (It) 1,70.

17. Dominik Paris (It) 1,77.

26. Didier Défago (Sz) 2,47.

33. Sandro Viletta (Sz) 3,24.

34. Klaus Kröll (Ö) 3,25.

50. Beat Feuz (Sz) 7,34.

- 61 Fahrer gestartet und klassiert. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.