Luzern: Künstler Jonas Räber sucht nach Kuriositäten
Aktualisiert

LuzernKünstler Jonas Räber sucht nach Kuriositäten

Der Luzerner Trickfilmer Jonas Räber ist derzeit in Chicago. Dort sucht er skurrile Inserate, filmt heimlich Menschen in der U-Bahn und erlebt des Nachts seltsame Dinge.

von
Martin Erdmann
Der Luzerner Jonas Räber filmt in Chicago heimlich Amerikaner. (Jonas Räber)

Der Luzerner Jonas Räber filmt in Chicago heimlich Amerikaner. (Jonas Räber)

Der 43-jährige Jonas Räber arbeitet hauptberuflich als Trickfilmer. Für sein neustes Projekt lebt er als Kunstschaffender seit Anfang Juni für sechs Monate in der Luzerner Kulturpartnerstadt Chicago. «Die Stadt ist ein Schmelztiegel der Kulturen – eine grosse Horizonterweiterung für mich», sagt Räber. Inspirieren lässt er sich durch Craigslist, ein Online-Netzwerk, wo er kuriose Inserate sucht, auf die er sich dann meldet. Die Treffen mit den Inserenten will er dann mit versteckter Kamera aufnehmen. «Das komischste Inserat war bisher jenes für einen christlichen Conga-Spieler», so Räber.

Auch auf der Strasse oder in der U-Bahn filmt Räber heimlich: «Die Amerikaner bewegen sich anders als die Schweizer», sagt er. Das hält er mit seiner Kamera fest und zeichnet die Resultate dann in seinem Atelier ab. Dabei arbeitet er oft bis tief in die Nacht. Dadurch wurde Räber auch schon Zeuge einer Verfolgungsjagd, an der 28 Polizeiwagen beteiligt waren, und sah eine Parade von 1000 nackten Velofahrern an seinem Wohnzimmerfenster vorbeirollen. Sein neues Werk wird nächstes Jahr vorgestellt.

Deine Meinung