Ski nordisch: Küttel und Schlierenzauer bleiben zuhause
Aktualisiert

Ski nordischKüttel und Schlierenzauer bleiben zuhause

Mehrere Skispringer verzichten nach ihrem enttäuschenden Saisonstart auf das anstehende Weltcup-Wochenende in Harrachov (Tsch) und feilen zuhause an ihrer Form.

Andreas Küttel hatte im Herbst Anzeichen erkennen lassen, dass er einen Weg aus dem Dauertief finden wird. Die Bestätigung seines Sieges über Simon Ammann an den Schweizer Meisterschaften gelang dem Einsiedler in der ersten Weltcup-Woche allerdings nicht. Er verpasste sämtliche Finaldurchgänge und scheiterte einmal sogar in der Qualifikation.

Der Tiroler Gregor Schlierenzauer schaffte es in den vier Springen nie in die Top 10. Seine Trainer orten das Problem in der Anfahrtshocke. Schlierenzauer habe die neue, tiefere Position noch nicht automatisiert. (si)

Deine Meinung