Kuh Babette misshandelt
Aktualisiert

Kuh Babette misshandelt

Schon wieder eine Tierquälerei in der Region: In Schönenbuch wurde Kuh Babette von Unbekannten verletzt.

Als Bauer Pius Oser am Freitagabend seine Kühe von der Weide holte, entdeckte er eine ungewöhnliche Verletzung: Die 15-jährige Red-Holstein-Kuh Babette blutete an der Zitze. Der Tierarzt attestierte einen horizontalen Schnitt, der nur von einer Misshandlung stammen kann.

«Gerade unsere älteste Kuh mit der höchsten Milchleistung musste es erwischen», ärgert sich Oser. Die Zitze musste genäht werden. Es wurde Anzeige gegen unbekannt erstattet.

Bereits im September 2004 wurde eine trächtige Kuh des Landwirts mit einem scharfen Gegenstand an Scheide und Zitze verletzt. Wegen der starken Vernarbung musste das Kälbchen per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden. Zudem verstarben dem Bauer im selben Monat aus unbekannten Gründen zwei Schweine und eine Katze.

«Wir bitten alle Tierhalter um erhöhte Aufmerksamkeit, wenn ihre Tiere längere Zeit auf der Weide sind», sagt Polizeisprecher Meinrad Stöcklin. In den letzten Tagen kam es bereits in Nenzlingen und Zullwil zu Pferdeschändungen (20 Minuten berichtete).

Sabine Knosala

Deine Meinung