Auf den Gleisen: Kuh legt Bahnverkehr lahm
Aktualisiert

Auf den GleisenKuh legt Bahnverkehr lahm

Die Kollision eines Zugs mit einer Kuh in der Nähe von Yverdon VD hat am Dienstagabend zu Behinderungen im abendlichen Berufsverkehr geführt.

1 / 5
Für eine gute Stunde ging nichts mehr: Der Zug ist nach der Kollision mit einer Kuh aussen beschädigt.

Für eine gute Stunde ging nichts mehr: Der Zug ist nach der Kollision mit einer Kuh aussen beschädigt.

Leser-Reporter
Das Tier überlebte den Zusammenstoss mit dem Zug nicht.

Das Tier überlebte den Zusammenstoss mit dem Zug nicht.

Leser-Reporter
Zu dem Zwischenfall war es um etwa 18 Uhr gekommen. Eine weitere Kuh, die aus ihrem Gehege ausgebrochen war, musste eingefangen werden.

Zu dem Zwischenfall war es um etwa 18 Uhr gekommen. Eine weitere Kuh, die aus ihrem Gehege ausgebrochen war, musste eingefangen werden.

Leser-Reporter

In Yverdon-les-Bains VD ist eine Kuh auf die Gleise gelaufen und dort mit einem Personenzug kollidiert. Durch diesen Zusammenstoss ist es im Bahnverkehr vorübergehend zu Unterbrüchen gekommen. Der Kadaver des Tieres musste von den Gleisen evakuiert werden, wie die Waadtländer Kantonspolizei auf Anfrage bekannt gab.

Zu dem Zwischenfall kam es um etwa 18.00 Uhr. Eine weitere Kuh, die aus ihrem Gehege ausgebrochen war, musste eingefangen werden. Kurz nach 19.00 Uhr war die Bahnstrecke wieder normal befahrbar. Regionalzüge sowie Intercity-Züge

Genf-Zürich und Lausanne-Zürich via Biel verkehrten vorübergehend nicht. (sda)

Deine Meinung