Kuhn mit Neuling gegen Holland
Aktualisiert

Kuhn mit Neuling gegen Holland

Für das EM-Testspiel am 22. August der Schweiz in Genf gegen Holland bietet Jakob Kuhn 20 Spieler auf. Erstmals berücksichtigt wurde der 20-jährige Mittelfeldspieler Gelson Fernandes.

Im Sommer hatte der dunkelhäutige Walliser mit dem Transfer zu Manchester City, den sich die Engländer beinahe 10 Millionen Franken kosten liessen, für Furore gesorgt. Er ist damit der zweitteuerste Transfer eines Schweizers ins Ausland. Nur Patrick Müller hatte bei seinem Wechsel im Jahr 2000 zu Lyon mit fast 13 Millionen noch mehr gekostet. In den SFV-Auswahlen war Fernandes, der als 16-Jähriger in der Super League debütiert hatte, zuletzt Captain im U21-Team. In Manchester hatte der defensive Mittelfeldakteur bereits nach dem ersten Testspiel mit den «Citizens» von seinem Trainer Sven-Göran Eriksson lobende Worte geerntet. Beim ersten Saisonspiel von ManCity kam der Spieler mit kapverdischen Wurzeln allerdings nicht zum Einsatz. In der vergangenen Saison lief er für Sion 34mal in der Super League auf und erzielte dabei ein Tor.

Kuhn möchte den starken Nachwuchsspieler während drei Tagen mit der Nationalmannschaft erleben, wie Kuhns Assistent Michel Pont an einer Medienkonferenz in Genf erklärte. Im September wird Fernandes jedoch nicht mit dem A-Team die Partien in Österreich gegen Japan und Chile bestreiten, sondern voraussichtlich mit der U21-Auswahl von Pierre-André Schürmann in der EM-Qualifikation gegen Mazedonien spielen. Ebenfalls bereits bekannt ist, dass Fabio Coltorti trotz seiner Patzer in den letzten Wochen, die die Grasshoppers fünf Punkte kosteten, gemäss Kuhns Rotationsprinzip das Tor hüten wird.

Rückkehr von N'Kufo

Erwartet worden war das Aufgebot für Blaise N'Kufo. Der Schweizer mit Wurzeln in Zaire entwickelte sich in den letzten Jahren in Hollands Ehrendivision zum zuverlässigen Torschützen. In mehreren Gesprächen zwischen Kuhn und N'Kufo wurden die Differenzen, die 2002 zum Zerwürfnis geführt hatten, in den letzten Monaten ausgeräumt. Damit steht dem Comeback des 32-jährigen Stürmers, der bisher siebenmal mit dem Nationalteam auflief (1 Tor), ausgerechnet gegen Holland nichts mehr im Weg.

Von Kuhn für den ersten Test in der neuen Saison wurden David Degen und Raphael Wicky, die beide derzeit de facto vereinslos sind, ebenso nicht aufgeboten wie Stéphane Grichting, der in Auxerre im Moment höchstens zweite Wahl ist. Daneben fehlen im aktuellen Aufgebot auch die verletzten Alex Frei, Daniel Gygax und Blerim Dzemaili. Auf Pikett sind die Innenverteidiger Mario Eggimann, für den eine Nachnomination das erste Aufgebot in die A- Nationalmannschaft bedeuten würde, und Steve von Bergen, der vor einem Jahr seine Länderspiel-Premiere hatte. Ihre nachträgliche Selektion ist vom Fitnesszustand Müllers abhängig, der sich im Training von Lyon am Knie verletzt hatte und am vergangenen Wochenende pausieren musste.

EM-Testspiel Schweiz - Holland vom 22. August in Genf. Aufgebot der Schweiz.

Tor: Diego Benaglio (Nacional Funchal/23 Jahre/6 Länderspiele/0 Tore), Fabio Coltorti (Grasshoppers/26/6/0), Pascal Zuberbühler (Neuchâtel Xamax/36/48/0).

Verteidigung: Valon Behrami (Lazio Rom/22/10/1), Philipp Degen (Dortmund/24/26/0), Johan Djourou (Birmingham City/20/11/0), Ludovic Magnin (Stuttgart/28/42/2), Patrick Müller (Lyon/30/76/3), Philippe Senderos (Arsenal/22/20/3), Christoph Spycher (29/30/0).

Mittelfeld: Tranquillo Barnetta (Bayer Leverkusen/22/24/3), Ricardo Cabanas (Grasshoppers/28/47/4), Gelson Fernandes (Manchester City/20/0/0), Benjamin Huggel (Basel/30/19/0), Gökhan Inler (Udinese/23/7/1), Xavier Margairaz (Osasuna/23/10/1), Hakan Yakin (Young Boys/30/56/14).

Sturm: Blaise Nkufo (Twente Enschede/32/7/1), Marco Streller (Basel/26/22/8), Johan Vonlanthen (Salzburg/21/22/5).

Pikett: Mario Eggimann (Karlsruhe/26/0/0), Steve von Bergen (Zürich/24/1/0).

(fox/si) (si)

U21-Testspiel Belgien - Schweiz in Courtrai (Be) am 22. August. Aufgebot der Schweiz. Tor: David Gonzalez , Yann Sommer (Vaduz/18/0/0).

U21-Testspiel Belgien - Schweiz in Courtrai (Be) am 22. August. Aufgebot der Schweiz. Tor: David Gonzalez , Yann Sommer (Vaduz/18/0/0).

Verteidigung: Heinz Barmettler (Zürich/20/5/0), Jonas Elmer (Aarau/19/2/0), Beg Ferati (Concordia Basel/20/5/1), Sebastian Kollar (Zürich/20/5/0), Christoph Lambert (Luzern/20/2/0), Peter Läng (Schaffhausen/21/0/0), Claudio Lustenberger (Luzern/20/0/0), Kay Voser (Grasshoppers/20/3/0).

Mittelfeld und Sturm: Almen Abdi (Zürich/20/6/0), Eren Derdiyok (Basel/19/0/0), Julian Esteban (Rennes/20/7/3), Frank Feltscher (Grasshoppers/19/0/0), Goran Karanovic (Wohlen/19/1/0), Fabian Lustenberger (Hertha Berlin/19/0/0), Pirmin Schwegler (Bayer Leverkusen/20/14/1), Tavares Varela Adelson «Cabral» (Basel/18/0/0), Fabrizio Zambrella (Brescia/21/19/5), Reto Ziegler (Sampdoria/21/20/1).

Deine Meinung