06.07.2018 17:36

WM-Achtelfinals

Kult oder nervig? Die knackigsten SRF-Sprüche

In den WM-Achtelfinals kam der eine oder andere Spruch zustande, der im Gedächtnis hängen blieb. 20 Minuten erinnert an flotte SRF-Kommentare.

von
ete

Wenn das Stadion bebt, die Emotionen überkochen und die Atmosphäre prickelt, kann es schon mal vorkommen, dass der eine oder andere Fussball-Kommentator den Überblick verliert, ins Mikrofon schreit oder eine kesse Lippe riskiert. Eine Zusammenstellung spezieller Sprüche aus den abgelaufenen Achtelfinals.

30. Juni: Uruguay – Portugal 2:1, Kommentator Sascha Ruefer

Nach dem x-ten Kopfballduell, das Godin im Strafraum gewinnt: «Godin ist einer, dem man nix vormacht in der 2. Etage. Der würde Ziegelsteine aus dem Strafraum nicken. Nun schüttelt er sich und es geht weiter – für ihn ist das ein Streichler.»

56. Minute, Pepe zum 1:1: «Pepe gewinnt das Duell gegen Godin. Er wird das auf einen Zettel schreiben und über sein Bett hängen: Ich habe am 30. Juni 2018 ein Kopfduell gegen Godin gewonnen.» (Video oben)

62. Minute, Cavani mit seinem zweiten Tor zum 2:1 für Uruguay:

«Cavani mit einem Schlenzer so schön, dass wir ihn heiraten und unsere Kinder Schlenzer 1 und Schlenzer 2 nennen wollen. Wunderbar gemacht. Keine Abwehrchance. Weltklasseschusstechnik. Man kommt ins Schwärmen. Super gemacht.»

(Video: SRF)

In der Schlussphase der Partie: «Für Godin ist das eine der glücklichsten Phasen an der WM. Er darf jetzt alles rausköpfen, weggrätschen und wegschubsen, was da angerannt kommt: Bälle, Gegenspieler, Kühlschränke – was weiss ich. Godin, einer der glücklichsten Menschen derzeit.»

1. Juli: Kroatien – Dänemark 4:3 n. P., Kommentator Dani Kern

Kern kurz vor der Pause, als das Spiel vor sich hinplätscherte: «Die ersten paar Minuten waren Hard Rock, jetzt haben beide Mannschaften Kuschelrock eingeschaltet.»

55. Minute: «Ein Fussballspiel nach Benjamin Button: Erst aufregend und schnell – dann immer langsamer.»

(Video: SRF)

2. Juli: Belgien – Japan 3:2, Kommentator Dani Kern

48. Minute, Genki Harraguchi zum 1:0: «Es ist, als wären die Japaner in ein Bienennest getreten, die Roten werden jetzt versuchen, möglichst zurückzustechen.»

(Video: SRF)

94. Minute, 3:2 für Belgien durch Chadli: «Was für ein Comeback. Was für ein Konter nach einem japanischen Eckball. Sie stehen offen wie ein Scheunentor. Diese Partie muss man sacken lassen. Belgien sass eigentlich schon im Flieger, aber sie hatten noch nicht eingecheckt. Die Entfesslungskünstler haben es gepackt. Wir leiden mit den Japanern.»

(Video: SRF)

3. Juli: Schweden – Schweiz (1:0), Kommentator Sascha Ruefer

90. Minute, Rot für Michael Lang: «Jetzt haben sie sich aufgegeben, die Schweizer. Und jetzt gibts noch Elfmeter. Das kann nicht sein, was hier abgeht. Die Schweiz steht kurz vor dem Totalversagen!»

(Video: SRF)

Nach dem Schlusspfiff: «Eine bescheidene Mannschaft schlägt die Schweiz. Vom Viertelfinal gesprochen und einige hatten sogar bis zum Endspiel gepackt. O je.»

«Sie stehen im Viertelfinal, und keiner weiss eigentlich, warum. Diese Schweiz war die bessere Mannschaft. Unvorstellbar. Die Schweiz hat die Abschlussprüfung nicht geschafft. Sie hat versagt.»

(Video: SRF)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.