Aktualisiert 30.11.2011 20:34

Luzern

Kulturkopf 2011 dank Film über LSD-Vater

Kaleo La Belle hat einen Film über seinen drogensüchtigen Hippievater gedreht. Jetzt wurde er zum Luzerner Kulturkopf 2011 gewählt.

von
Markus Fehlmann
Der Luzerner Regisseur Kaleo La Belle hat das Leben seines Hippievaters ...

Der Luzerner Regisseur Kaleo La Belle hat das Leben seines Hippievaters ...

Kaleo La Belles berührender und zweifach ausgezeichneter Dokumentarfilm über seinen Hippievater Cloud Rock, der am Laufmeter kifft und täglich LSD konsumiert, feiert rund um die Welt Erfolge.

Gerade erst kehrte der gebürtige Hawaiianer, der seit 13 Jahren mit seiner Familie in Luzern lebt, von einer Amerika-Filmtour zurück. «Wir hatten sechs Vorführungen mit insgesamt rund 5000 Zuschauern», erzählt er. Für «041 – Das Kulturmagazin» Grund genug, La Belle gebührend zu ehren: Es wählte ihn jetzt zum Luzerner Kulturkopf des Jahres 2011. «Trotz der weltweiten Erfolge hat er in Luzern noch nicht

die Aufmerksamkeit, die er verdient», begründet Redaktionsleiter Jonas Wydler den Entscheid. La Belle freut sich riesig über die Auszeichnung: «Es ist sehr schön, wenn man für seine Arbeit Anerkennung erhält.»

Seit 2007 würdigt das Kulturmagazin jedes Jahr die engagiertesten Kulturschaffenden der Zentralschweiz. Neben La Belle schafften es heuer unter anderem die Leiterinnen des Kleintheaters, Barbara Anderhub und Pia Fassbind, sowie die Autorin und Filmemacherin Alice Schmid auf die Liste.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.