Shoppingcenter Gäupark: Kunde wurde gemahnt, weil er 3 Stunden parkierte
Aktualisiert

Shoppingcenter GäuparkKunde wurde gemahnt, weil er 3 Stunden parkierte

Ein Leser-Reporter erhielt im Einkaufszentrum Gäupark ein Mahnschreiben, weil er zu lange einen Parkplatz besetzte. Die Eigentümerin Migros verteidigt das Vorgehen.

von
sul
1 / 3
Wer länger als drei Stunden parkiert, findet im Gäupark dieses Schreiben an seinem Auto.

Wer länger als drei Stunden parkiert, findet im Gäupark dieses Schreiben an seinem Auto.

Leser-Reporter
«Es kann nicht sein, dass Kunden für die unbefriedigende Parksituation verantwortlich gemacht werden», findet der Leser-Reporter.

«Es kann nicht sein, dass Kunden für die unbefriedigende Parksituation verantwortlich gemacht werden», findet der Leser-Reporter.

Gäupark
Gerade an hoch frequentierten Tagen gestalte sich die Parkplatz-Situation im Gäupark schwierig, heisst es vonseiten der Migros Aare. Mit der Drei-Stunden-Limite wolle man daher sicherstellen, «dass stets genügend Parkplätze für unsere Kundschaft zur Verfügung stehen und Parkfelder nicht widerrechtlich benutzt werden», sagt Sprecherin Andrea Bauer.

Gerade an hoch frequentierten Tagen gestalte sich die Parkplatz-Situation im Gäupark schwierig, heisst es vonseiten der Migros Aare. Mit der Drei-Stunden-Limite wolle man daher sicherstellen, «dass stets genügend Parkplätze für unsere Kundschaft zur Verfügung stehen und Parkfelder nicht widerrechtlich benutzt werden», sagt Sprecherin Andrea Bauer.

Gäupark

Gäupark Egerkingen, Berchtoldstag: Als ein Leser-Reporter nach seinen Einkäufen im Shopping-Tempel zu seinem Auto im Parkhaus zurückkehrte, staunte er nicht schlecht: An der Windschutzscheibe prangte eine schriftliche Ermahnung der Migros Aare, der Besitzerin des Einkaufszentrums.

Im Schreiben mit dem Titel «Wir kämpfen für freie Parkplätze für unsere Kunden» heisst es: «Wir haben festgestellt, dass Sie die Parkdauer von drei Stunden überschritten und/oder keine Berechtigung besitzen, auf dem von Ihnen gewählten Ort zu parken und damit dieses Verbot missachtet haben.»

Drei Stunden sind schnell um

Zudem wird darauf hingewiesen, dass das ganze Areal mit einem richterlichen Verbot belegt sei. Viele andere Besucher hätten den Brief ebenfalls erhalten, sagt der Leser-Reporter. Auch sie hätten ihren Unmut über die Mahnung geäussert.

Der 24-Jährige hatte in der Tat mehr als drei Stunden im Shoppingcenter verbracht. «An einem Ort mit so vielen Geschäften, Restaurants und Cafés ist das ja auch nichts Ungewöhnliches», meint er. Offenbar habe der Gäupark das Geld seiner Kunden nicht mehr nötig, so der Leser. «Es kann nicht sein, dass Kunden für die unbefriedigende Parksituation verantwortlich gemacht werden.»

Angespannte Park-Situation bei Grossandrang

Die Migros Aare bestätigt die Drei-Stunden-Begrenzung. «Damit wollen wir sicherstellen, dass stets genügend Parkplätze für unsere Kundschaft zur Verfügung stehen und Parkfelder nicht widerrechtlich benutzt werden», sagt Sprecherin Andrea Bauer. Gerade an hoch frequentierten Tagen gestalte sich die Parkplatz-Situation im Gäupark schwierig. Zudem hätten in der Vergangenheit immer wieder Leute ihr Auto abgestellt, die gar nicht ins Shoppingcenter gingen, so Bauer.

Im Gäupark würden die Besucher für gewöhnlich zwischen 30 und 90 Minuten parkieren. «Auf dieser Basis wurde die Dauer auf drei Stunden limitiert», sagt Bauer. Auch in anderen Migros-Einkaufscentern gebe es zeitliche Begrenzungen.

Die Park-Limite sei deutlich bei der Gäupark-Einfahrt angeschrieben und bestehe seit 2012, so die Mediensprecherin.

Deine Meinung