Aktualisiert 31.12.2019 13:26

Kein OnlineverkaufKeine Lösung für Ticket-Chaos in Laax in Sicht

Der Onlineverkauf von Skitickets funktioniert nicht, die Skilifte klemmen: In Flims-Laax-Falera geht derzeit einiges schief. Viele Wintersportler sind verärgert.

von
kle
1 / 5
Am 30. Dezember 2019 mussten sich Wintersportler im Skigebiet Flims-Laax-Falera gedulden.

Am 30. Dezember 2019 mussten sich Wintersportler im Skigebiet Flims-Laax-Falera gedulden.

Leser-Reporter
Zahlreiche Skifahrer sassen zudem im Lift und in der Station fest, meldete eine Leser-Reporterin.

Zahlreiche Skifahrer sassen zudem im Lift und in der Station fest, meldete eine Leser-Reporterin.

Leser-Reporter
Das sei schlimm, wenn man bedenkt, dass man für eine Tageskarte 80 Franken bezahlt.

Das sei schlimm, wenn man bedenkt, dass man für eine Tageskarte 80 Franken bezahlt.

Leser-Reporter

Für den Schneeplausch musste man sich gedulden: Seit mehreren Tagen streikt der Onlineverkauf von Skitickets bei den Bergbahnen Flims-Laax-Falera. Wer noch kein Skiticket hatte, musste an den meterlangen Schlangen an den Kassen der Talstationen anstehen.

Bereits im Vorfeld im Internet erworbene Skitickets funktionierten teilweise nicht. Viele Besucher reagierten verärgert, nicht nur, wegen des Zeitverlusts. Die vor Ort gekauften Tageskarten sind auch teurer als die im Onlineangebot.

«Leider müssen wir den Ticket-Shop wegen Serverproblemen temporär offline nehmen. Bitte kaufe dein Ticket an den Bergbahnkassen der Talstationen», schrieben die Verantwortlichen auf der Website des Skigebiets.

Auch Skilifte streikten

Doch das war immer noch nicht das einzige Problem. Wie eine Leser-Reporterin schildert, seien auch am Montagmorgen die Lifte nicht gefahren. «Zwischen 10 und 12 Uhr sassen etliche Skifahrer im Lift und in der Station fest», so Z. Das sei schlimm, wenn man bedenkt, dass man für eine Tageskarte 80 Franken bezahlt. «Und dann 2 Stunden feststecken.»

Bis wann das Problem mit den Onlinetickets behoben sei, sei vom externen Anbieter abhängig. «Der Ausfall ist auf eine Störung bei unserem externen Ticket-System-Anbieter zurückzuführen», erklärte eine Sprecherin gegenüber «Tages-Anzeiger». «Die Verantwortlichen arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems, und wir rechnen damit, dass die Systeme innerhalb der nächsten Tage wieder wie gewohnt laufen».

Gemäss Blick handelt es sich beim externen Anbieter um die österreichische Firma Axess. Eine Lösung des Problem ist offenbar nicht in Sicht. Die Bergbahnen von Flims Laax informierten am Dienstag, dass es weiterhin nicht möglich sei über den Online-Shop Tickets zu kaufen. «Lifttickets sind zurzeit (bis und mit dem 31.12.) ausschliesslich an den Liftticketkassen der Talstation Flims, Laax und Falera erhältlich», heisst es auf der Buchungs-App «Inside Laax».

Im Berner Oberland herrschte auch Chaos

Bei den anderen grossen Schweizer Skigebieten sieht es nicht besser aus. Wie «Blick» berichtet, herrschte auch Ski-Frust im Berner Oberland. An der Talstation der 10er-Gondelbahn Grindelwald-Männlichen ging zeitweise gar nichts mehr. Wartezeiten von über 40 Minuten seien an der Tagesordnung.

Bei den Stoosbahnen AG im Kanton Schwyz konnte man ebenfalls keine Onlinetickets kaufen. Wie Marketing-Chef Ivan Steiner gegenüber von 20 Minuten sagt, hatte dies allerdings nichts mit Softwareproblemen zu tun. Weil aufgrund der Schneeverhältnisse nicht alle Anlagen geöffnet waren, haben die Gäste vor Ort günstigere Tickets erhalten.

* Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.