Amriswiler «Jackie Chan»: Kung-Fu-Weltmeister holt Film-Award in den USA
Aktualisiert

Amriswiler «Jackie Chan»Kung-Fu-Weltmeister holt Film-Award in den USA

Kung-Fu-Weltmeister Andy Kunz hat den ersten Schweizer Martial-Arts-Film gedreht. Für seine Rolle als Polizist wurde er nun zum besten europäischen Action-Helden gekürt. Nun hofft er auf den Durchbruch in Übersee.

von
tob

Die internationalen Stars des Film-Kampfsports haben sich am letzten Wochenende in Atlantic City zur Vergabe der Academy Awards of Martial Arts getroffen. Einer der Sieger ist Andy Kunz aus Amriswil. Für seine Filmrolle als Polizist im ersten schweizerdeutschen Martial-Arts-Film «Kung Fu Kid» hat der 46-Jährige den Titel des besten europäischen Action-Schauspielers erhalten. «Diese Auszeichnung ist eine grosse Ehre für mich», sagt Kunz. An seinem 90-minütigen Film hat er sechs Jahre lang gearbeitet und alle Stunts selbst ausgeführt. Der Streifen ist eine actionreiche Verwechslungskomödie, die im Mafia­milieu spielt. Dabei liess Kunz verschiedene Kampfstile einfliessen: «Es gibt Szenen mit Karate- oder Kung-Fu-Einlagen, einmal sogar einen mittelalterlichen Fechtkampf», so Kunz. Bald schon soll es «Kung Fu Kid» auf DVD geben. Mit dem Titelgewinn erhofft sich der Schauspieler auch Erfolge in Übersee: «Wir arbeiten derzeit an einer englischen Version für den amerikanischen Markt», sagt Kunz.

Deine Meinung