Basel: Kunst-Boulevard soll Kleinbasel aufwerten
Aktualisiert

BaselKunst-Boulevard soll Kleinbasel aufwerten

Fernando Morales de la Cruz und sein Team haben Grosses vor: Sie wollen die Achse vom Badischen Bahnhof bis zum Claraplatz aufwerten

von
Anna Luethi
Fernando Morales de la Cruz: «Kunst soll kein Luxus sein.» (Bild: lua)

Fernando Morales de la Cruz: «Kunst soll kein Luxus sein.» (Bild: lua)

Kinder, Schlafende, Alte in Zugabteilen: Diese Bilder säumen die Rosentalstrasse aus vielen Schaufenstern und verwandeln die Strecke in einen Zug. «Indian Train Travellers» heisst die Serie, mit dem sich das Itinerant Museum of Art erstmals im Kleinbasel zeigt. Gründer des «Wandermuseums» ist Fernando Morales de la Cruz. Er sagt: «Kunst soll kein Luxus sein. Ich will sie ­direkt zu den Menschen bringen.» Zudem wollen er und sein Team mit dem Projekt den Eingang nach Basel vom Badischen Bahnhof her aufwerten und in eine «Artstrasse» verwandeln.

Käufer der einzelnen Zugbilder finanzieren Morales' Arbeit. Neben der Zug-Schau finden in der «Artstrasse» immer wieder Konzerte statt. Morales' Vision ist es, dass die Häuser renoviert werden: «Es gibt viele Interessenten, die ihre Werke hier ausstellen wollen – aber erst, wenn die Strasse entsprechend aussieht.» Nun mobilisiert der Initiator die Anwohner und ansässige Firmen zur Mithilfe und sucht Sponsoren. Einen gewichtigen Unterstützer hat er schon: Basel Tourismus. «Wir sind absolut der Meinung, dass sich auf der Achse etwas tun muss», sagt Direktor Daniel ­Egloff. Er verfasste deshalb ein Referenzschreiben für das ­Projekt. «Hoffentlich hilft das für die Umsetzung des Vor­habens.»

www.itima.org

Deine Meinung