Aktualisiert 09.08.2011 20:45

ParkingrampeKunst-Schutzobjekt

Elegant dreht sich die Beton-Spiralrampe seit 1964 zum Parkdeck der Migros-Betriebszentrale Herdern hoch.

von
rom
Links die alte, rechts die neue Parkingrampe bei der Migros-Betriebszentrale Herdern. (ROM)

Links die alte, rechts die neue Parkingrampe bei der Migros-Betriebszentrale Herdern. (ROM)

Die Ein- und Ausfahren enden allerdings mittlerweile an einem Zaun – schuld daran ist das Tram Zürich-West. «Es gab keine andere Möglichkeit», sagt René Guertner, Leiter Netzerweiterung VBZ. «Wir brauchten Land von der Migros, damit neben dem Tram auch die vierspurige Pfingstweidstrasse Platz hat.» Als Ersatz mussten Stadt und Kanton Zürich der Migros eine neue Zu- und Abfahrt auf der Westseite des Komplexes finanzieren. Nun könnte man die Spiralrampe abbrechen – doch das Bauwerk gehört seit 1998 zum Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung.

«Es ist ein wichtiger Zeitzeuge der damals aufs Auto ausgerichteten Architektur», sagt Martina Vogel, Sprecherin des Hochbaudepartements. «Der Grundeigentümer kann jederzeit vom Stadtrat die Abklärung der Schutzwürdigkeit verlangen, wenn er ein aktuelles Interesse glaubhaft macht.» Und was hat die Migros Zürich nun vor? «Dazu kann ich im Moment nichts sagen», so Sprecherin Eve Pfeiffer. (rom/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.