Kunstmesse Art auf Zimmersuche

Aktualisiert

Kunstmesse Art auf Zimmersuche

Basel-Stadt hat momentan 2986 Hotelzimmer anzubieten: Zu wenig, um ab dem 15. Juni alle VIPs der Kunstmesse Art in der Stadt unterzubringen.

Dieses Jahr wird es eng an der Art: Das Hotel Drei Könige ist im Umbau, das Hotel Steinengraben gibt es nicht mehr. Damit fallen zusammen 140 erstklassige Zimmer weg für die Privat-Klientel der 36. Art Basel.

Art-Direktor Sam Keller hat darum an der GV des Basler Hotelier-Vereins appelliert, man solle Basel Tourismus mehr als das übliche Kontingent zur Verfügung stellen und keine Mindestaufenthaltsdauer mehr vorschreiben wie bisher. Eine Entschärfung der Zimmerknappheit in Basel sei dringend.

Laut Keller lässt sich die Art nicht mit anderen Messen vergleichen: Viele Besucher reisten nur für zwei Tage bei der Eröffnung an, seien dafür aber äusserst zahlungskräftig. Der Kunstmarkt lebe von einigen Hundert grossen Sammlern. Gelinge es nicht, diese anspruchsvollen VIPs in der Stadt unterzubringen, drohe zweifellos eine Abwanderung. Langfristig würde dies Basel als Standort für Weltausstellungen gefährden, meint Keller.

Swiss-Hôtel reagierte prompt und wird für die Art kurzfristig 24 Zimmer im konkursiten Hotel Ballade zur Verfügung stellen. Urs Hitz vom Hotelier-Verband: «Wir machen das Möglichste, um der Nachfrage zu entsprechen.»

(lvi)

Deine Meinung