Aktualisiert 15.05.2017 16:08

Forscher von morgenKunstschnee und Duschgel selbstgemacht

An der tunBasel experimentieren die Forscher von morgen. Von selbst gemachtem Kunstschnee bis zum solarbetriebenen Flugzeug ist alles möglich.

von
stv

An der tunBasel experimentieren die Forscher von morgen. (Video: stv)

Tüfteln, Experimentieren und Wissenschaft hautnah erleben. Diese Dinge möchte die tunBasel, eine Erlebnisschau für Technik und Naturwissenschaft, an der aktuellen Muba bieten. «Wir wollen den Kindern Berufe in der Technik und Naturwissenschaft spielerisch ein wenig näher bringen», sagt Franz Saladin, der Direktor der Handelskammer beider Basel.

Auf 700 Quadratmetern bieten Fachleute aus Wirtschaft, Universitäten und Fachhochschulen zahlreiche interaktive Projekte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik an. Dort können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und beispielsweise ein kleines solarbetriebenes Flugzeug bauen oder ihr eigenes Parfüm und Duschgel herstellen.

«Eine grossartige Möglichkeit»

«Ich bin nun seit gut vier Stunden hier», sagt ein Familienvater, der mit seinen Kindern die Messe besucht. «Ich finde es ist eine super Möglichkeit für die Jungen, erste Erfahrungen mit Wissenschaft zu machen», betont er.

Dem pflichtet die Baselbieter Regierungsrätin Monica Gschwind bei: «Die Handelskammer leistet wertvolle Arbeit.» Unterstützt wird das Angebot von der Uni Basel und von 20 lokalen Firmen und Institutionen mit dem Ziel, Kindern spielerisch die ersten Einblicke in Technische- und naturwissenschaftliche Berufe zu geben. Mit Erfolg: Laut Saladin werden heute an Basler Gymnasien naturwissenschaftliche Fächer von Mädchen öfters gewählt als früher. Dies komme von der starken Sensibilisierung für diese Fachrichtungen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.