Aktualisiert 23.08.2005 05:24

Kuoni bucht Verlust wegen Tsunami-Folgen

Der Reisekonzern Kuoni hat im ersten Halbjahr 2005 einen Verlust von 7,2 Millionen Franken eingefahren.

Den Halbjahresverlust, der 44 Prozent geringer war als jener im gleichen Vorjahressemester, führte der grösste Schweizer Touristikkonzern in einer Mitteilung vom Dienstag in Zürich auf die Folgen der Tsunami-Katastrophe von Ende letzten Jahres in Asien zurück.

Der Umsatz lag mit 1,577 Milliarden Franken 0,3 Prozent höher als im Vorjahr. Das organische Wachstum betrug 0,9 Prozent. Kuoni verpasste damit die Erwartungen der Analysten klar.

Eine Prognose für den Ganzjahresabschluss sei schwierig, heisst es in der Mitteilung weiter. Kuoni sei aber zuversichtlich, dass die derzeitige Erholung anhalte, vor allem in den von der Tsunami-Katastrophe besonders betroffenen Regionen.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.