Kuoni veräussert US-Tochter Intrav
Aktualisiert

Kuoni veräussert US-Tochter Intrav

Kuoni verkauft die defizitäre US-Tochter Intrav für 82 Millionen Franken an den britischen Konkurrenten First Choice.

Im Kaufpreis enthalten sind Schulden von 19 Millionen Franken, die von den Briten übernommen werden. Intrav ist im Geschäft mit Fluss- und Kreuzfahrten sowie Privatjets tätig. Kuoni hatte Mitte 1999 den damals hochprofitablen Luxusreiseveranstalter für 115 Millionen Dollar übernommen. Nach dem Concorde-Unglück 2000 und den Anschlägen vom 11. September 2001 brach das Geschäft der Gruppe aber völlig ein.

Deine Meinung