Aktualisiert 07.10.2014 16:45

SitzstreikKurden-Demo legt Zürcher HB lahm

Kurden haben in mehreren Schweizer Städten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat demonstriert. In Zürich blockierten sie heute Nachmittag den Hauptbahnhof.

von
N. Saameli

Die Schlacht um die nordsyrische Stadt Kobani wird in Europa von zahlreichen Demonstrationen gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat begleitet. In Zürich mussten Polizisten gestern die türkische Botschaft vor aufgebrachten Kurden schützen. Mit einem Sitzstreik blockierten die Demonstranten zudem kurzzeitig den Verkehr am Zürcher Hauptbahnhof.

Der beteiligte Demonstrant C. T.* sagt: «Wir sind wütend auf die türkische Regierung, weil sie nichts gegen den IS macht. Wir fühlen uns vor der internationalen Gemeinschaft verraten. Es soll endlich etwas geschehen.»

In Zürich seien die Demonstranten ungefähr eine Stunde vor der türkischen Botschaft gestanden. «Bei ein paar Jungen war die Stimmung sehr gereizt. Wir konnten sie dann aber beruhigen», sagt C. T.

Mehr Demos geplant

Auch an anderen Orten wurde demonstriert. Aktuell gibt es Aufmärsche in allen grösseren Schweizer Städten: «In Genf haben unsere Leute einen Sitzstreik am Flughafen organisiert.»

Für die nächsten Tage sei noch mehr geplant, sagt C. T. «Wir können doch nicht tatenlos herumsitzen, während unser Volk abgeschlachtet wird.» Die nächste grosse Demonstration sei für Samstagnachmittag in Basel angekündigt. «Bis dahin werden wir unbewilligte Demos an verschiedenen Bahnhöfen veranstalten.»

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.