Aktualisiert 02.02.2020 17:17

Auskick-Tor

Kurioses Goalie-Goal aus 90 Metern in Winterthur

Ein Monster-Auskick von Winterthur-Torhüter Raphael Spiegel in der Challenge League landet im gegnerischen Tor.

von
te

65. Minute auf der Schützenwiese, Winterthur führt 2:0, der FCW steuert gegen Tabellen-Schlusslicht Chiasso auf einen Sieg zu. Endlich wieder einmal, nach sieben sieglosen Spielen in Serie. Winterthur-Goalie Raphael Spiegel kickt den Ball so weit er kann, wohl ohne spezielle Absicht.

Sein Gegenüber Loïc Jacot hilft ihm dabei, dass die nächsten Sekunden es in die Erinnerungs-Galerie von Spiegel schaffen. Der Ball fliegt weit, vielleicht auch noch ein bisschen getragen vom Rückenwind. Kurz vor dem gegnerischen Strafraum kommt er wieder auf, Chiasso-Torhüter Jacot verschätzt sich fürchterlich – und schon landet der Ball im Tornetz zwischen Bier- und Sirupkurve.

Auf der Schützenwiese jubeln die 2400 Zuschauer und Spiegel sorgt für die Szene des Tages, ja vielleicht auch der Saison. Eine Saison, die für den Tabellenfünften bisher eher wenig Positives bot ausser den Auftritten im Schweizer Cup, wo der FCW im Viertelfinal steht.

Die Premiere an einem grauen Sonntag

Raphael Spiegel hat schon in England gespielt, in Portugal auch. 27 Jahre alt ist der Torhüter, der den grössten Teil seiner Ausbildung zum Profi bei GC verbrachte. 2009 wurde er mit der Schweiz U-17-Weltmeister. Doch gemäss transfermarkt.ch ist ihm in seiner Karriere zuvor noch nie ein Tor gelungen. Bis heute, bis zu diesem kuriosen 3:0 aus 90 Metern.

Danach zittert der FCW, Chiasso kommt noch auf 2:3 heran. Spiegels 3:0 ist im Nachhinein also das entscheidende Tor. Gefeiert wird wohl mit Bier – oder Sirup.

Fehler gefunden?Jetzt melden.