Liverpools Führung: Kurioses Tor: Clever oder unsportlich?
Aktualisiert

Liverpools FührungKurioses Tor: Clever oder unsportlich?

Liverpool musste sich auch gegen Sunderland nur mit einem Remis begnügen. Zu reden gibt vor allem der bisher vielleicht kurioseste Treffer der Saison.

Kuyts 1:0 gegen Sunderland. (Quelle: YouTube)

In der fünften Minute erhielt Sunderland in der eigenen Platzhälfte einen Freistoss zugesprochen. Michael Turner – letzer Mann seines Teams – kickte den Ball locker-lässig einige Meter Richtung eigenes Tor. Fernando Torres reagierte blitzschnell, schnappte sich das Spielobjekt, legte für den mitgelaufenen Dirk Kuyt auf und dieser schob am verdutzten Torhüter Mignolet Simon vorbei zum 1:0 ein. Die heftigen Proteste der aufgebrachten Sunderland-Spieler nützten nichts. Schiedsrichter Stuart Attwell gab den Treffer nach Absprache mit seinem Linienrichter.

Immerhin holte Sunderland am Ende mit dem 2:2 noch einen Punkt. Trainer Steve Bruce konnte seinen Ärger trotzdem nicht verbergen: «Das war eine grobe Unsportlichkeit. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Alle im Stadion haben doch gesehen, dass Turner den Freistoss gar nicht ausführen wollte und es auch nicht tat. Er spielte den Ball zum Torhüter zurück, damit der ihn von dort ausführen sollte, wo die Ausführung erfolgen sollte», so der Coach nach der Partie.

Auch Schiedsrichter in der Kritik

Das ist tatsächlich die Frage: Hat Turner den Freistoss ausgeführt, oder den Ball lediglich seinem Keeper für die Ausführung gespielt? Ausgerechnet im sonst für sein Fairplay gelobten England geschieht dieser Zwischenfall. Vor Jahren hatte Arsène Wenger einmal ein Wiederholungsspiel erzwungen, nachdem sein Arsenal auf «unrühmliche Art» gewonnen hatte.

In der Kritik steht dieses Mal aber vor allem Schiedsrichter Attwell. Der ehemalige Referee forderte im «Daily Mail», dass dieser nach den jüngsten Fehlentscheiden eine Pause machen muss.

Was ist Ihre Meinung? Clever oder unsportlich?

Deine Meinung